Verkauf von Sunpower-Projekt für 2,5 Milliarden Dollar

Der Verkauf eines Solarprojekts an den Stromversorger Midamerican Energy bringt Sunpower bis zu 2,5 Milliarden Dollar in die Kassen. SunPower teilte am Mittwoch mit, es habe sich von seinem 579-Megawatt Antelope Valley Solarprojekt in Kalifornien getrennt. SunPower und MidAmerican Energy bezeichneten das Vorhaben als weltgrößtes photovoltaisches Entwicklungsprojekt. Mit dem Aufbau der beiden dazugehörigen Anlagen soll noch in diesem Quartal begonnen werden.

SunPower entwickelt, installiert und konstruiert die Solarkraftwerke. Noch im laufenden Quartal soll mit dem Aufbau der beiden Solarparks im Antelope Valley in Kalifornien begonnen werden. Ans Netz gehen soll das Projekt im Jahr 2015.

Aus Sicht des Verkäufers SunPower kommt der Deal einem Ritterschlag gleich. SunPower-Chef Tom Werner freute sich in einer Stellungnahme auch über den Imagegewinn seines Unternehmens und die höhere Kreditwürdigkeit, die mit den erwarteten Cash-Flow-Strömen einher gehen dürfte. Analysten betonten in ersten Stellungnahmen allerdings, dass SunPower auch weiterhin mit geringen Margen in einem Markt mit massiven Überkapazitäten zurecht kommen müsse.

MidAmerican Energy ist eine Beteiligung im weit verzweigten Portfolio von Berkshire Hathaway, dem Investitionsimperium von Warren Buffett. Die Börsen-Legende ist mit ihrer Gesellschaft auch bei Großkonzernen wie Coca-Cola, dem Ölmulti Conoco Philips oder Kraft Foods engagiert. Eine der größten Beteiligungen ist auch der 10,5-Prozent-Anteil an der Münchener Rück. MidAmerican gehört bereits seit 2000 zum Geflecht der Berkshire-Anlagen. (William Vorsatz)