Mehr als 30 Gigawatt Photovoltaik in Deutschland

Teilen

Die Bundesnetzagentur hat die Zahlen für den Photovoltaik-Zubau im August veröffentlicht. Demnach sind 12.856 Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 329,43 Megawatt bei der Behörde gemeldet worden. Insgesamt gebe es bis Ende August damit eine installierte Photovoltaik-Leistung in Deutschland von 30,031 Gigawatt. Allein auf dieses Jahr entfallen davon bis Ende August rund 5246 Megawatt Photovoltaik-Leistung. In den Monaten Juli und August sind nach den Zahlen der Bundesnetzagentur damit 872,65 Megawatt Photovoltaik-Leistung neu gemeldet worden. Zusammen mit den Zahlen vom September bilden sie die Grundlage für die Berechnung der weiteren monatlichen Kürzung der Solarförderung ab dem 1. November. Die gemeldeten Zahlen von Juli bis September werden dafür addiert und mit vier multipliziert, um sie auf das Gesamtjahr hochzurechnen. Da im September noch eine Vielzahl größerer Solarparks realisiert wurde, da die in der EEG-Novelle verankerte Übergangsfrist auslief, wird die Absenkung der Einspeisetarife ab November vermutlich deutlich über einem Prozent liegen. Maximal kann es zu einer Kürzung von 2,8 Prozent kommen. Die Bundesnetzagentur muss die genaue Höhe im Laufe dieses Monats bekanntgeben. Diese Kürzung gilt dann für die kommenden drei Monate. Danach wird eine neue Rechnung vorgenommen, um die weitere Absenkung der Einspeisetarife festzusetzen.

Gründe für den starken Zubau im ersten Halbjahr 2012 waren die anhaltenden Diskussionen über die Solarförderung und die in der EEG-Novelle geschaffenen Übergangsfristen. Zum 1. April hatte die Bundesregierung drastische Einmalkürzungen bei den Photovoltaik-Dachanlagen sowie eine neue Einteilung der Leistungsklassen vorgenommen. Bis Ende September hatten Betreiber großer Solarparks auf Konversionsflächen nun noch Zeit, ihre Photovoltaik-Anlagen anzuschließen und von der alten Vergütungsregelung zu profitieren. Mit der Neuregelung des EEG hatte die Bundesregierung auch beschlossen, die Solarförderung bei einer installierten Photovoltaik-Leistung von rund 52 Gigawatt in Deutschland auslaufen zu lassen. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.