Übernimmt Isofoton jetzt Sovello?

Teilen

Der Insolvenzverwalter von Sovello in Wolfen gibt sich otimistisch. Es werde mit mehreren Interessenten verhandelt, sagte Lucas F. Flöther in der Leipziger Volkszeitung. Im Namen eines Investors würden Wirtschaftsberater derzeit die Bücher prüfen. Um wen es sich handelt, sagte Flöther nicht. Unter den Bewerbern soll aber auch die spanische Gruppe Isofoton sein, die unlängst bei Q-Cells gegen den koreanischen Mischkonzern Hanwha den Kürzeren gezogen hatte.

"Wir wollen möglichst bis Ende Oktober einen Investor finden", sagte Flöther der Leiziger Volkszeitung. Derzeit werde mit den Gläubigern von Monat zu Monat verhandelt, um die Kosten des Stand-by-Betriebes zu finanzieren. Dies könne man aber nicht ewig machen. Bis Ende des Jahres müsse eine endgültige Entscheidung fallen." Im Unternehmen halten noch 172 Restmitarbeitern die Anlagen betriebsbereit, damit sie schnell wieder hochgefahren werden können.

Anfang August hatte das Amtsgericht Dessau-Roßlau ein reguläres Insolvenzverfahren über die Sovello GmbH eröffnet. Die Sanierung des Photovoltaik-Unternehmens in Eigenregie war damit gescheitert. Das Amtsgericht lehnte den Antrag des Managements ab, die Eigenverwaltung fortzusetzen. Ein Gutachter hatte zuvor die Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung von Sovello festgestellt. (William Vorsatz)