Genehmigungsstopp für Photovoltaik-Anlagen in Griechenland

Teilen

Griechenland hat einen Genehmigungsstopp für Photovoltaik-Anlagen und drastische Senkungen der Garantiepreise für Solarstrom von bis zu 46 Prozent beschlossen. Beides gehört zu einem Maßnahmenpaket des griechischen Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimawandel (YPEKA), mit dem die Liquidität auf dem Strommarkt wiederhergestellt sowie die Belastung der Konsumenten begrenzt werden soll. Was die Aussetzung des Genehmigungsverfahrens betrifft, sieht der Beschluss vor, dass keine neuen Anträge auf Erzeugerlizenzen und Anschlussangebote für Photovoltaik-Anlagen angenommen und bereits anhängige Anträge nicht bearbeitet werden.

Das Genehmigungsverfahren für Projekte mit Erzeugerlizenz sowie auch für Projekte, die von der Verpflichtung zum Erhalt einer Erzeugerlizenz befreit sind und über verbindliche Abschlussangebote verfügen, läuft jedoch regulär weiter, wie es weiter hieß. Ebenfalls von der Aussetzung ausgenommen seien Photovoltaik-Dachanlagen sowie Projekte, die bis zum Termin der Aussetzung in ein Fast-Track-Verfahren eingegliedert worden seien. Mit der Fortsetzung dieser Photovoltaik-Projekte sind dem Ministerium zufolge die Ziele für 2020 bereits mehr als gedeckt. Die Senkung der Einspeisevergütung beziehe sich auf die neu hinzukommenden Photovoltaik-Anlagen; sie habe also keine rückwirkende Geltung und betrifft keine bereits laufenden Anlagen. (Petra Hannen)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.