Weitere Staatshilfen für LDK Solar

Teilen

Die Stadt Xinyu wird teilweise die Schulden des chinesischen Photovoltaik-Herstellers LDK Solar zurückzahlen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag meldete. Die Stadtverwaltung habe entschieden, die Rückzahlung von Krediten von LDK Solar an die Huarong International Trust and Investment Corp. in ihr Haushaltsbudget aufzunehmen. Dies habe das oberste Gremium der Legislative in China, der Nationale Volkskongress, auf seiner Webseite veröffentlicht, hieß es weiter. Die langfristigen Kredite des Huarong Trust betrugen Ende vergangenen Jahres knapp 80 Millionen US-Dollar, wie das „Handelsblatt“ (Mittwochausgabe) schreibt. LDK Solar habe sich zunächst nicht dazu äußern wollen.

LDK Solar kämpft mit einem beachtlichen Schuldenberg. Im Mai sei dem chinesischen Photovoltaik-Unternehmen das „Going concern“ verweigert worden, berichtet Bloomberg. Für das erste Quartal 2012 vermeldete LDK Solar einen Nettoverlust von mehr als 185 Millionen Euro. Daraufhin kündigte Vorstandschef Xiaofeng Peng an, dass der Photovoltaik-Hersteller seine Produktionskosten weiter senken wolle. Zumal auch die Aussichten für die Entwicklung der Photovoltaik-Märkte 2012 eher schwierig seien.

LDK Solar ist erst Anfang des Jahres bei dem deutschen Wechselrichter-Hersteller Sunways eingestiegen.  Der chinesische Photovoltaik-Konzern hält über seine deutsche Tochter rund 70 Prozent an Sunways. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.