Hanwha erwägt Übernahme von Q-Cells

Hanwha Solar One will nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters das insolvente Photovoltaik-Unternehmen Q-Cells übernehmen. Ein Sprecher des südkoreanischen Mischkonzerns habe diese Erwägung am Freitag bestätigt. Allerdings wollte er der Meldung zufolge weder bestätigen noch dementieren, dass Hanwha bereits die Bücher von Q-Cells für einen möglichen Einstieg prüfe. Q-Cells selbst wollte sich dazu nicht äußern. Erst jüngst hatte aber der vorläufige Insolvenzverwalter Henning Schorisch bestätigt, dass die Investorensuche noch laufe. Als zweite Option werde derzeit ebenfalls ein Schulden- und Kapitalschnitt geprüft. Sollte es nicht bald eine Entscheidung für eine Option geben, droht Q-Cells in dieser Woche die Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Insgesamt geht es um den Erhalt von rund 1300 Arbeitsplätzen.

Solibro, eine Q-Cells-Tochter für Dünnschichtmodule, ist bereits an den chinesischen Konzern Hanergy verkauft worden. Hanwha gehört zu den größten Unternehmen Südkorea. Das Solargeschäft, das früher unter der Marke Solarfun firmierte, ist in Shanghai gebündelt. Q-Cells und Hanwha arbeiten bereits seit längerem zusammen. (Sandra Enkhardt)