Trotz Insolvenz produziert Scheuten Solar wieder

Teilen

Scheuten Solar hat seine Produktion wieder aufgenommen. „Wir haben seit meiner Bestellung zum vorläufigen Insolvenzverwalter im Stile eines Start-up Unternehmens Aufträge und Material akquiriert und nunmehr ein wirtschaftlich profitables Auftragsvolumen erreicht“, erklärte Steffen Reusch. Zunächst für eine Woche solle wieder produziert werden. Als Folge aus der Insolvenz der niederländischen Muttergesellschaft hätten die direkten Gespräche mit Kunden und Lieferanten nun die Voraussetzungen für eine weitere Produktion in Gelsenkirchen geschaffen, sagte Reusch weiter. Damit solle zugleich die Basis für weitere Sanierungsschritte geschaffen werden. Diese wiederum seien notwendig, um den Geschäftsbetrieb mittelfristig aufrecht zu erhalten und Interesse bei potenziellen Investoren zu wecken.

Vier deutsche Tochtergesellschaften des niederländischen Herstellers Scheuten Solar hatten am 29. Februar einen  Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beim Amtsgericht Essen gestellt. Die Rechtsanwälte Steffen Reusch und Bernd Depping von der Kanzlei dnp Depping sind zu vorläufigen Insolvenzverwaltern bestellt worden. Betroffen von der Insolvenz seien die Scheuten Solar Production Facilities GmbH, die Scheuten Solar Cells GmbH, die Scheuten Solar Technology GmbH sowie die Scheuten Solar Holding Germany GmbH. Alle vier Gesellschaften haben ihren Sitz in Gelsenkirchen. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.