Merkel stellt Photovoltaikförderung in Deutschland generell in Frage

Teilen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) befürwortet reduzierte Solarförderungen. Es könne künftig sinnvoller sein, Solarenergie verstärkt in Ländern wie Griechenland zu fördern, wo die Sonne länger scheine, sagte Merkel in einem Interview gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. 

Während die Windenergie auf einem gutem Weg sei, in Deutschland wirtschaftlich zu werden, scheine das für die Solarenergie nicht so zu sein, äußerte Merkel heute am Rande einer Regionalkonferenz der CDU in Magdeburg. Die Bundeskanzlerin sagte gegenüber Reuters weiter, es sei nicht sinnvoll, eine Branche wie die Photovoltaik so stark zu subventionieren, die letztlich derart wenig Energie produziere. (William Vorsatz)

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.