Fraktionen für Solarkürzung erst ab April

Teilen

Die Kappung der Förderung ist jetzt für den 1. April vorgesehen, wie aus einem Positionspapier von Union und  FDP hervorgeht, das der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag vorlag. Das Bundeskabinett hatte am Mittwoch die Kürzungen zwischen 20 und 30 Prozent je nach Anlagengröße noch für den 9. März beschlossen. Vor allem in der Union war das Datum als zu früh kritisiert worden, es biete keinen Vertrauensschutz für Händler und Lieferanten. Widerstand gibt es Koalitionskreisen zufolge noch bei der CSU gegen die Förderkürzungen bei großen Anlagen über 1000 Kilowatt. Die CSU lehne die geplanten zusätzlichen Einmalkürzungen von 15 Prozent ab.

Am heutigen Montag findet in Berlin die Großdemonstration gegen den Solarausstieg statt. Sie startet auf dem Platz des 18. März vor dem Brandenburger Tor. Erwartet werden mehr als 10.000 Menschen aus allen Teilen Deutschlands.

Die Demo richtet sich gegen die aktuellen Pläne der Bundesregierung, die Solarstromförderung noch in diesem Frühjahr radikal zu kürzen und den Ausbau der Solarenergie in den nächsten Jahren stark zu beschränken. Ausrichter ist der BSW-solar. Er wird von einem breiten Bündnis verschiedener Verbände unterstützt.(William Vorsatz)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.