Solarworld mit dickem Minus

Die Solarworld AG hat nun auch vorläufige Zahlen präsentiert. Demnach konnte der Photovoltaik-Hersteller auch im abgelaufenen Geschäftsjahr mehr als eine Milliarden Euro Umsatz generieren. Der Umsatz habe 2011 bei 1066 Millionen Euro gelegen, was ein Rückgang gegenüber den 1,322 Milliarden Euro im Jahr davor darstellt. Dieser sei den „globalen Überkapazitäten und dem damit verbundenen Modulpreisdumping geschuldet“, teilte Solarworld weiter mit. Das vorläufige EBITDA-Ergebnis für 2011 sei mit 218 Millionen Euro positiv gewesen, habe aber auch unter Vorjahresniveau gelegen. Außerdem müsse Solarworld erhebliche Wertberichtigungen auf Sachanlagevermögen unter der Maßgabe IAS 36 vornehmen. Diese beträfen hauptsächlich alte Produktionsanlagen und beliefen sich nach vorläufigen Ergebnissen auf 313 Millionen Euro. Hinzu kämen weitere Sondereffekte, wie Auflösungen von Waferverträgen und Wertberichtigungen auf Umlaufvermögen, die sich negativ auf den Gewinn ausgewirkt hätten. Das EBIT-Ergebnis werde daher voraussichtlich bei einem Verlust von 233 Millionen Euro liegen, teilte das Photovoltaik-Unternehmen weiter mit. (Sandra Enkhardt)