Opposition kritisiert Photovoltaik-Pläne scharf

Teilen

Mit scharfen Worten hat SPD-Energiepolitiker Ulrich Kelber die am heutigen Mittag vorgestellten Pläne der Regierung zur Solarförderung angegriffen. "Die Pläne der Bundesregierung zur Attacke gegen den Solarstrom tragen Röslers ideologische Handschrift, der sich voll gegen den Umweltminister durchgesetzt hat," erklärte er.  Die Regierung sehe zu, wie chinesische Firmen mit wettbewerbswidrigen Dumpingmethoden eine Zukunftsbranche übernehmen und bremse gleichzeitig den Ausbau der Solarenergie in Deutschland sinnlos ab. Besonders scharf sprach sich Kelber gegen die Beschneidung des Mitspracherechts von Bundestag und Bundesrat aus. Die von Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) und Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) vorgeschlagene Regelung sehe vor, dass die Vergütung künftig  per Ermächtigung geändert werden könne.

„Die Bundesregierung verbreitet mit ihren neuen Plänen zur Solarförderung weiter Unsicherheit in der Solarbranche. Von Transparenz und Planungssicherheit für Hersteller, Investoren und Handwerker ist sie weit entfernt“, ergänzte der energiepolitische Sprecher der SPD, Dirk Becker. Die Pläne seien die „erste Abkehr vom System fester Vergütungssätze und des Einspeisevorrangs Erneuerbarer Energien“. Die SPD wolle dies nicht mittragen und fordert stattdessen eine vierteljährliche Absenkung der Photovoltaik-Vergütungssätze.

In den Plänen von Umweltminister und Wirtschaftsminister sehen die Grünen einen „stufenweisen Solarausstieg bis 2020“. Der Ausbau der Photovoltaik werde drastisch abgebremst, kommentierte Grünen-Energieexperte Hans-Josef Fell. Die Einspeisevergütung für Photovoltaik werde mit den Plänen zum „Auslaufmodell“. Fell kritisierte die geplanten drastischen Einschnitte bei der Solarförderung. „Die vorgesehenen Absenkungen gehen weit über die beachtliche Kostenentwicklung der Photovoltaik hinaus. Die planwirtschaftliche Deckelung des Solarausbaus unabhängig von den Solarkosten zeigt auf, dass die Regierung kein Interesse an dem Ausbau der Erneuerbaren Energien hat. Hinter schönen Worten der Kanzlerin und des Bundesumweltministers Röttgen für Erneuerbare Energien steckt in Wirklichkeit eine knallharte Strategie zum Stoppen des erfolgreichen Ausbaus der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Die Solarbranche wird ausgebremst. Rösler liefert jetzt Insolvenzen“, so das Fazit und Grünen-Energiepolitiker Fell. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.