LDK-Solar-Einstieg belastet Sunways-Ergebnis

Teilen

Die Sunways AG hat vorläufige Geschäftszahlen für das Jahr 2011 vorgelegt. Demnach hat der Photovoltaik-Hersteller aus Konstanz einen Umsatz von 115,4 Millionen Euro generieren können. Dies ist fast eine Halbierung gegenüber 2010, als es noch 222,7 Millionen Euro waren, wie das Unternehmen mitteilte. Die Höhe des Umsatzes habe aber innerhalb der Erwartungen gelegen. Knapp die Hälfte sei auf ausländischen Photovoltaik-Märkten erwirtschaftet worden. Das Ergebnis im vierten Quartal habe nach vorläufigen Zahlen bei 31,2 Millionen Euro gelegen, was ebenfalls ein deutlicher Rückgang gegenüber 2010 ist. Das Ergebnis im letzten Quartal 2011 sei zudem durch einmalige Sondereffekte in niedrigen zweistelligen Millionenbereich durch Drohverlustrückstellungen für Waferbezugsverträge wie mit der Deutschen Solar sowie verschiedene Lieferverträge für Wechselrichter und Rückstellungen für Gewährleistungen und Wertberichtigungen des Anlagevermögens belastet. Hinzu kämen noch Einmalbelastungen die mit der Transaktion von LDK Solar verbunden seien und die ein Volumen von rund 22 Millionen Euro hätten.

Trotz der weiter angespannten Lage, gerade auf den europäischen Photovoltaik-Märkten, sei es Sunways im vierten Quartal gelungen, seinen Absatz von Solarmodulen auf einen Rekordwert von 22,1 Megawatt zu steigern. Insgesamt seien Solarmodule mit einer Gesamtleistung von 66,8 Megawatt im vergangenen Jahr abgesetzt worden. Auch das Geschäft mit Wechselrichtern habe sich im vierten Quartal weiter erholt. Der Absatz von Invertern sei im vierten Quartal auf 49,6 Megawatt gestiegen. Sunways-Vorstandschef, Michael Wilhelm, sagte angesichts der Geschäftszahlen: „Für die globale Photovoltaikindustrie war 2011 ein äußerst schwieriges Jahr. Die über lange Zeit ausgeprägte Nachfragezurückhaltung und die unerwartet starken Preisrückgänge haben sich auch bei Sunways negativ auf die Umsatz- und Ergebnisentwicklung ausgewirkt." Die geprüften Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr werde Sunways am 30. März vorlegen.

Kurz vor Jahresende hatte der chinesische Photovoltaik-Hersteller LDK Solar angekündigt über seine deutsche Tochtergesellschaft bei Sunways einsteigen zu wollen. Die beabsichtigte Mehrheitsbeteiligung sei wichtig für die künftige Entwicklung von Sunways, sagte Wilhelm weiter. Es sei zuversichtlich, dass sich auf den weltweiten Photovoltaik-Märkten durch die Zusammenarbeit mit LDK Solar erhebliche Synergien realisieren ließen. Die zuständigen Behörden haben in Einstieg mittlerweile genehmigt und LDK Solar konnte sein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot an die Sunways-Aktionäre veröffentlichen. Geplant ist des Weiteren, dass LDK Solar über eine Kapitalerhöhung zunächst rund ein Drittel der Sunways-Anteile übernimmt. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.