Solon schließt Modulwerk in Italien

Teilen

Das italienische Tochterunternehmen der Solon Gruppe soll künftig als Photovoltaik-Systemanbieter positioniert werden. Der Schwerpunkt von Solon S.p.A. werde auf die Planung, Entwicklung und Umsetzung schlüsselfertiger Photovoltaik-Anlagen sowie Ingenieurs-Dienstleistung und den Vertrieb von Solarmodulen verlagert, teilte die insolvente Berliner Muttergesellschaft Solon SE mit. Dieser Strategiewechsel sei Teil der Umstrukturierung des gesamten Photovoltaik-Unternehmens. Es solle angesichts des starken Konkurrenzdrucks aus Asien neu aufgestellt werden.

Die Modulfertigung in Italien soll im Zuge der Neuorientierung geschlossen werden. Die Produktion laufe aus und für die 70 Mitarbeiter werde nach einer „möglichst sozialverträglichen Lösung“ gesucht, hieß es weiter. Solon wolle sich bei der Produktion seiner Photovoltaik-Anwendungen künftig auf einen Standort konzentrieren. Derzeit würden dafür noch die Optionen geprüft.

In Deutschland musste Solon im Dezember einen Insolvenzantrag stellen. Der vorläufige Insolvenzverwalter Rüdiger Wienberg befindet sich derzeit in Verhandlungen mit potenziellen Investoren. Dazu soll auch der arabisch-indische Konzern Microsol gehören, der bereits beim Bundeskartellamt eine mögliche Übernahme von Solon prüfen lässt. Nach jüngsten Medienberichten sollen zwei konkrete Kaufangebote für das Berliner Photovoltaik-Unternehmen vorliegen. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.