Q-Cells: Zahlungsaufschub ungewiss

Teilen

Präzisierung der Meldung von 13:30 Uhr

Dennoch zeigt sich der Solarzellenspezialist optimistisch, mit seinen Gläubigern eine rechtzeitige Lösung über einen etwaigen Zahlungsaufschub der im Februar fälligen Wandelschuldverschreibung zu finden. „Wir sind auf gutem Wege, dass wir die Stundung fristgerecht erwirken können“, sagte Q-Cells-Sprecherin Ina von Spies auf Anfrage von photovoltaik. Die Verhandlungen mit den Gläubigen würden fortgesetzt. Ob eine Stundung überhaupt notwendig werde, sei derzeit noch offen.

Dabei geht es um rund 200 Millionen Euro, die die Q-Cells International Finance BV ihren Anlegern nach derzeit geltender Lage bis Ende Februar zurückzahlen muss. Um einen möglichen Aufschub zu erwirken, hatte Q-Cells im Oktober eine Gläubigerversammlung einberufen, die als Vertreter den Rechtsanwalt Carlos Mack gewählt hatte. Dieser wurde ermächtigt, für eine Verlängerung der Zahlungsfrist bis maximal Ende 2012 zu sorgen, falls bis Ende Februar keine Einigung zwischen Q-Cells und den Gläubigern vorliegen sollte. Die Beschlüsse wurden aber vor dem Landgericht Frankfurt angefochten, worüber bisher noch nicht entschieden worden ist. Gläubiger argumentierten, dass ihre Rechte durch die Wahl beschnitten würden. „Ich bin noch nicht wirksam im Amt“, sagte Mack auf Anfrage. Sollte diese Frage bis Ende Februar rechtlich nicht entschieden sein, wäre eine Stundung nicht möglich. Die kontaktierten Rechtsanwaltskanzleien der beiden Parteien wollten sich zu den Vorgängen nicht äußern.

Mit einem beschleunigten Freigabeverfahren versucht Q-Cells, zeitnah eine Entscheidung über die Anfechtungsklage zu erwirken. Wie photovoltaik erfuhr, rechnen Beteiligte mit einer Lösung noch im Januar. Diese könnte auch eine außergerichtliche Abfindung einzelner Gläubiger enthalten.

Q-Cells hatte 2007 eine Wandelanleihe über insgesamt 492 Millionen Euro mit einer Laufzeit bis zum 28.2.2012 platziert und davon knapp 290 Millionen Euro zurückgezahlt. Weitere Anleihen werden 2014 und 2015 fällig. (Oliver Ristau)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.