Conergy bringt Sonne nach Saudi-Arabien

Teilen

Conergy hat den Auftrag für den Bau einer 200-Kilowatt-Aufdachanlage auf dem Finanzgebäude im King Abdullah Financial District (KAFD) in Saudi-Arabien entstehen. Es ist nach Angaben des Hamburger Photovoltaik-Unternehmens die bislang erste Aufdachanlage in der Hauptstadt Riad. Das Projekt werde zusammen mit dem lokalen Partner MTTS realisiert. Insgesamt sollen mehr als 800 Module von Conergy auf einer Fläche von etwa 1300 Quadratmetern installiert werden. Für Conergy ist es bereits das zweite Projekt In Saudi-Arabien. 2010 hatte das Unternehmen bereits eine Zwei-Megawatt-Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der „King Abdullah University of Science and Technology“ (KAUST) in Thuwal realisiert.

Insgesamt befänden sich derzeit weitere Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von rund 15 Megawatt im Bau. Der Ausbau der Erneuerbaren im dem Golfstaat befindet sich allerdings noch am Anfang. Die Ziele der Regierung sind allerdings ambitioniert. „Saudi-Arabien plant, genauso viel Solarstrom zu produzieren wie fossile Brennstoffe zu exportieren“, sagte der Ölminister al-Naimi der Nachrichtenagentur „Bloomberg“. Saudi Arabien exportiert nach Angaben von Green Alpha Advisors rund 2,7 Milliarden Barrel Öl jährlich, wobei Conergy zufolge ein Barrel rund 1,700 Kilowattstunden Elektrizität entspricht. Die gesamten Ölexporte des Königreichs entsprächen demnach 4.590 Milliarden Kilowattstunden pro Jahr und damit rund ein Viertel des weltweiten Energiebedarfs. Dafür würden rund 250.000 Solarkraftwerke mit einer Leistung von je zehn Megawatt benötigt. (Sandra Enkhardt)