Solar-Fabrik – der nächste Übernahmekandidat?

Teilen

Nach dem Einstieg von LDK Solar bei Sunways dreht sich das Karussell weiter. Kräftig spekuliert wird derzeit über eine mögliche Übernahme oder Kooperation eines chinesischen Photovoltaik-Herstellers bei der Solar-Fabrik AG aus Freiburg. Die Solar-Fabrik befinde sich derzeit in Gesprächen über eine mögliche Kooperation mit anderen Unternehmen aus der Solarbranche, inklusive chinesischer Unternehmen, bestätigte Vorstandschef Günther Weinberger der Nachrichtenagentur Bloomberg. Allerdings gebe es keine Pläne neue Aktien herauszugeben, was eine Übernahme schwieriger mache, sagte er weiter. 
Der Freiburger Photovoltaik-Hersteller sei wegen seines erfolgreichen Geschäftsmodells, seines Zugangs zum deutschen Markt und einem „sehr günstigen“ Preis ein potenzielles Übernahmeziel chinesischer Hersteller, sagte Analyst Stefan Freudenreich von der Equinet Bank AG. Die Aktien der Solar-Fabrik legten in den seit Jahresbeginn kräftig zu. Am Nachmittag dotierten sie bei 1,85 Euro. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Stempel, Pixabay
Bundesregierung beschleunigt Genehmigungsverfahren für Photovoltaik, Windkraft und Speicher
24 Juli 2024 Beschleunigungsgebiete und verkürzte Genehmigungsverfahren sollen für einen schnelleren Ausbau bei Wind- und Solarparks sowie Energiespeicher am selbe...