First Solar senkt Erwartungen erneut

Teilen

First Solar, Inc. hat nochmals seine Geschäftserwartungen und  den Ausblick auf 2012 an die aktuellen Entwicklungen auf den Photovoltaik-Märkten angepasst. Für das laufende Jahr rechnet der Hersteller von Dünnschichtmodulen nun mit einem Umsatz zwischen 2,8 und 2,9 Milliarden US-Dollar, zuvor lagen die Erwartungen noch in einem Bereich zwischen 3,0 und 3,3 Milliarden US-Dollar. Außerdem werde ein konsolidiertes Ergebnis zwischen 575 und 600 Millionen Euro für 2011 erwartet, teilte First Solar weiter mit. Grund für die gesunkenen Erwartungen seien vor allem weiter bestehende Verzögerung bei verschieden Projekten von First Solar, die auf verschiedene Faktoren zurückzuführen seien. Einige Faktoren, die das Ergebnis des Dünnschichtherstellers noch weiter belasten werden, seien in den neuen Ausblick noch nicht eingerechnet. Sie kämen aber voraussichtlich im vierten Quartal zum Tragen. Dazu zählten die Maßnahmen zur Reduzierung der Produktionskosten sowie Abfindungen für Mitarbeiter. In der Mitteilung heißt es weiter, dass sich First Solar von rund 100 Mitarbeitern trennen wolle.

Für das kommende Geschäftsjahr geht das Photovoltaik-Unternehmen aber von einer deutlichen Umsatzsteigerung aus. Dann werde mit einem Umsatz in einer Größenordnung zwischen 3,7 und 4,0 Milliarden US-Dollar gerechnet. Der Anteil des Systemgeschäfts werde bei etwa 1,7 Milliarden US-Dollar erwartet, so das Photovoltaik-Unternehmen. Der Gewinn werde aber voraussichtlich weiter sinken auf etwa 435 bis 450 Millionen US-Dollar.

First Solar verkündete zudem, dass Jim Brown neu in den Vorstand aufrückt. Er solle das weltweite Vertriebsgeschäft sowie die Aktivitäten bei der Projektentwicklung konsolidieren. Damit einher gehe die Zusammenlegung der Sparten Kraftwerksysteme und Komponenten. Diese beiden Bereiche würden nun gemeinsam den Vertrieb, die Projektentwicklung, das Produktmanagement sowie den Kundenservice  bestreiten. Im Zuge dieser Maßnahme werde der bisherige Vorstand für das Komponentengeschäft, TK Kallenbach, das Unternehmen zum 1. Januar 2012 verlassen, teilte First Solar weiter mit. Außerdem sei auch der Finanzbereich neu aufgestellt worden. James Zhu, Leiter des Rechnungswesens (Chief Accounting Officer) , werde ebenfalls First Solar verlassen. Seine Aufgaben werde künftig Finanzvorstand Mark Widmar mit übernehmen. Zhu wird noch bis zum 1. Mai 2012 bei dem Photovoltaik-Hersteller bleiben, um ihm einen „sanften Übergang“ zu ermöglichen, wie es weiter hieß. (Sandra Enkhardt)