Centrosolar zurück in der Gewinnzone

Als eines der wenigen Photovoltaik-Unternehmen hat die Centrolar Group AG im dritten Quartal 2011 ein positives EBIT-Ergebnis erzielt. Die Verluste aus dem ersten Halbjahr seien damit reduziert worden, teilte Centrosolar mit Verweis auf die vorläufigen Zahlen mit. Der Quartalsumsatz habe mit etwa 72 Millionen Euro unter den Erwartungen gelegen. Eine deutliche Belebung der Nachfrage sei trotz der derzeit attraktiven Renditen für Photovoltaik-Anlagen ausgeblieben, hieß es weiter. Dennoch sei es aufgrund des „stabilen Geschäftsmodells“ in dieser schwierigen Marktlage gelungen, ein positives Ergebnis zu erzielen. Dieser Trend solle sich auch im vierten Quartal fortsetzen. Centrosolar schließt nicht aus, dass bei einer Belebung der Nachfrage auf den Photovoltaik-Märkten auch noch ein positives EBIT-Ergebnis für das laufende Geschäftsjahr möglich sei. Im ersten Halbjahr hatte Centrosolar einen Verlust in Höhe von 4,9 Millionen Euro verbuchen müssen. Infolge des starken Preisverfalls sowie der anhaltenden Zurückhaltung im dritten Quartal erwarte das Photovoltaik-Unternehmen für 2011 aber nur noch einen Gesamtumsatz von etwa 300 Millionen Euro. Dies wären rund 100 Millionen Euro weniger als noch im abgelaufenen Geschäftsjahr. (Sandra Enkhardt)