First Solar ohne Kreditbürgschaft für „Topaz“-Projekt

First Solar, Inc. hat mittgeteilt, das es für seinen geplanten Solarpark „Topaz“ in Kalifornien keine Bürgschaft vom US-Energieministerium DOE erhalten wird. Das Photovoltaik-Unternehmen könne die notwendigen Bedingungen für die zuvor bereits geknüpfte Vereinbarung nicht fristgerecht bis zum 30. September erfüllen, hieß es weiter. Allerdings gebe es bereits Gespräche mit potenziellen Käufern für das 550-Megawatt-Projekt. First Solar bemühe sich daher um eine Realisierung des Photovoltaik-Kraftwerks ohne staatliche Bürgschaften. Bei zwei weiteren Großprojekten in den USA, den Projekten „Antelope Valley Solar Ranch 1“ und „Desert Sunligt“ mit insgesamt 780 Megawatt Leistung, sei First Solar aber zuversichtlich, Kreditbürgschaften des Energieministeriums zu erhalten.

Die Analysten von Jeffries sehen als ein Grund für die verpasste Bürgschaft auch die Insolvenz des US-Konkurrenten Solyndra. Das Energieministerium hatte auch Kreditbürgschaften in Millionenhöhe für den Hersteller gegeben. Er musste vor rund einem Monat Konkurs anmelden. (Sandra Enkhardt)