First Solar ohne Kreditbürgschaft für „Topaz“-Projekt

Teilen

First Solar, Inc. hat mittgeteilt, das es für seinen geplanten Solarpark „Topaz“ in Kalifornien keine Bürgschaft vom US-Energieministerium DOE erhalten wird. Das Photovoltaik-Unternehmen könne die notwendigen Bedingungen für die zuvor bereits geknüpfte Vereinbarung nicht fristgerecht bis zum 30. September erfüllen, hieß es weiter. Allerdings gebe es bereits Gespräche mit potenziellen Käufern für das 550-Megawatt-Projekt. First Solar bemühe sich daher um eine Realisierung des Photovoltaik-Kraftwerks ohne staatliche Bürgschaften. Bei zwei weiteren Großprojekten in den USA, den Projekten „Antelope Valley Solar Ranch 1“ und „Desert Sunligt“ mit insgesamt 780 Megawatt Leistung, sei First Solar aber zuversichtlich, Kreditbürgschaften des Energieministeriums zu erhalten.

Die Analysten von Jeffries sehen als ein Grund für die verpasste Bürgschaft auch die Insolvenz des US-Konkurrenten Solyndra. Das Energieministerium hatte auch Kreditbürgschaften in Millionenhöhe für den Hersteller gegeben. Er musste vor rund einem Monat Konkurs anmelden. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.