EU PVSEC: Zukunftsausblick für die Solarbranche

Teilen

Die Sorge um die Zukunft beschäftige die Branche, sagte Ingmar Wilhelm, Vorsitzender des Europäischen Solarverbandes EPIA.

Er fügte hinzu, dass der Wettbewerb zwischen den Produzenten sich verschärfe. Verantwortlich sei dafür in erster Linie der rapide Preisverfall, der in der ersten Hälfte des Jahres zu beobachten war. Wer nicht effizient produziere werde es schwer haben, warnte Wilhelm.  Die Bereiche Maschinen- und Anlagenbau sowie Projektierung würden ebenfalls unter Preisdruck geraten, prognostizierte er.

Auch die Marktanteile verschieben sich nach Wilhelms Einschätzung weiter: China, Japan und vielleicht auch Korea und Malaysia sollen eine sehr viel stärkere Rolle spielen als bisher. Derzeit macht der europäische Marktanteil rund 70 Prozent aus. Man erwartet allerdings einen Rückgang auf 50 Prozent im Jahr 2015. Trotzdem werde der Markt weiter wachsen. (Birthe Bruhns)