Solon schließt Modulwerk in USA

Teilen

Solon SE will sein US-Geschäft neu aufstellen. Dazu habe der Vorstand beschlossen, die Modulproduktion am US-Standort Tucson zum Oktober einzustellen, teilte das Photovoltaik-Unternehmen mit. Die Fertigung habe eine Größe von 60 Megawatt und sei damit eines der kleinen Standorte von Solon. Rund 60 der 130 Mitarbeiter seien von der Schließung des Werks betroffen, hieß es weiter. Im Gegenzug wolle das Unternehmen aber seine Aktivitäten im Photovoltaik-Projektgeschäft in den USA ausdehnen. Solon wolle dazu die Entwicklung und Vermarktung neuer Produkte für das wachsende Industrie- und Kraftwerkssegment verstärken.

Solon-Vorstandschef Stefan Säuberlich sieht in der Neuausrichtung eine Stärkung der Wettbewerbsposition seines Unternehmens in Nordamerika. Der Markt dort bleibe eine wichtige Säule bei der Internationalisierung des Geschäfts von Solon. Rund ein Viertel seiner Umsätze habe das Photovoltaik-Unternehmen im ersten Halbjahr 2011 in den USA generiert. (Sandra Enkhardt)