Q-Cells startet Modulproduktion in Bitterfeld

Teilen

Q-Cells SE hat in Bitterfeld eine Produktion für monokristalline Solarmodule mit einer Kapazität von 130 Megawatt gestartet. Bislang fertigte das Photovoltaik-Unternehmen seine Solarmodule bei einem Auftragsproduzenten in Malaysia. Nun agiert Q-Cells gegen den Trend, denn die Konkurrenz verlagert derzeit mehrheitlich eher seine Produktion nach Asien. Das Photovoltaik-Unternehmen erhofft sich von der Fertigung in Deutschland nun aber, seine Solarmodule mit mit einem Preisaufschlag im hohen einstelligem Prozentbereich verkaufen zu können, berichtet die „Financial Times Deutschland“ (Dienstagausgabe).

Anfang Februar begann Q-Cells innerhalb seiner bestehenden Fertigungshallen in Bitterfeld das Fundament für die Modulproduktion zu legen. Mitte März seien die Produktionsmaschinen geliefert worden, teilte das Photovoltaik-Unternehmen mit. Bei voller Auslastung könnten in der Linie täglich 1400 Solarmodule gefertigt werden. Die Einweihung der neuen Produktionslinie erfolgte auf den Tag zehn Jahre nach der Fertigung der ersten Solarzelle bei Q-Cells. Im ersten Quartal war bei dem angeschlagenen Photovoltaik-Unternehmen vor allem die Nachfrage nach Solarzellen eingebrochen und das Unternehmen verbuchte einen Verlust von 41 Millionen Euro. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.