LDK Solar unterzeichnet Liefervertrag

Teilen

Der Photovoltaik-Markt kommt in China immer mehr in Schwung. Der chinesische Hersteller LDK Solar Co., Ltd. unterzeichnete nun nach eigenen Angaben zwei Lieferverträge mit einheimischen Energieversorgern. Der eine Kontrakt sehe vor, dass LDK Solar insgesamt Solarmodule mit einer Kapazität von 30 Megawatt im August in die Provinz Qinghai liefern werde. Die zweite Vereinbarung sehe vor, fünf Megawatt Solarmodule im ersten Halbjahr 2012 in die Provinz Jilin zu liefern, so das Photovoltaik-Unternehmen.

LDK Solar-Chef Xiaofeng Peng sieht in den Aufträgen eine Bestätigung für die stetig steigende Nachfrage auf dem heimischen Photovoltaik-Markt. „Wir sind sehr zufrieden, dass wir weiterhin die Expansion der Solarindustrie in China unterstützen können, die in den vergangenen Jahren ein starkes Wachstum erlebt hat“, sagte er. Bislang ist die chinesische Photovoltaik-Industrie vor allem auf Export ausgelegt. Nach der Atomkatastrophe im japanischen AKW Fukushima kam allerdings Bewegung in die Politik. Die Regierung erhöhte die Ausbauziele für Photovoltaik. Zudem fördert sie den Heimatmarkt mit dem „Golden-Sun“-Programm, mit dem hauptsächlich Photovoltaik-Anlagen in Chinas Großstädten entstehen sollen. 

Mehr zum Photovoltaik-Markt und die Solarförderung in China lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der photovoltaik (07/2011). (Sandra Enkhardt)