Centrotec übernimmt Systaic-Energiedachsparte

Das Systaic Energiedach-Geschäft ist an die Ubbink-Gruppe, eine Tochtergesellschaft der Centrotec Sustainable AG verkauft worden. Mit der strategischen Akquisition wolle Centrotec sein Geschäft mit integrierten Photovoltaik- und Solarthermie-Energiedächern weiter ausbauen, teilte das Unternehmen mit. Centrotec soll nach einem Bericht der „Financial Times Deutschland“ (Montagausgabe) gut eine Million Euro gezahlt haben. Eine Gläubigerversammlung habe am Freitagabend der Übernahme zugestimmt. Centrotec sicherte sich damit auch die relevanten immateriellen Wirtschaftsgüter, insbesondere Patente. „Das Marktvolumen ist derzeit noch klein, entwickelt sich aber sehr dynamisch. In einigen Jahren werden Dächer nicht mehr allein vor Wind und Wetter schützen, sondern mit Photovoltaik und Solarthermie ein integraler Bestandteil des gesamten Gebäude-Energie-Konzeptes sein“, sagte Gert-Jan Huisman, Vorstandschef der Centrotec-Gruppe. Nach der Übernahme müsse nun die Produktion und Logistik für das Geschäft mit den Energiedächern neu aufgebaut werden. Erste Projekte sollen voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2011 realisiert werden.

Die Systaic AG hatte am 14. Dezember offiziell einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung gestellt. Das Verfahren war am 1. März am Amtsgericht Düsseldorf eröffnet worden. Der Rechtsanwalt Biner Bähr wurde zum Insolvenzverwalter bestellt. Das Unternehmen drückte 2010 eine Schuldenlast von mehr als 70 Millionen Euro, wobei der Umsatz in den ersten drei Quartalen 2010 auf 18 Millionen Euro eingebrochen war. Insolvenzverwalter Bähr soll nach FTD-Informationen mittlerweile Massenunzulänglichkeit angezeigt haben. Dies bedeutet, dass die vorhandenen Werte nicht einmal mehr ausreichen, um Schulden wie die Vergütung des vorläufigen Insolvenzverwalters zu bezahlen. Die Systaic-Gläubiger könnten daher komplett leer ausgehen, wenn nicht weitere Teile des insolventen Unternehmens verkauft werden können. (Sandra Enkhardt)