Q-Cells mit Startschwierigkeiten 2011

Teilen

Q-Cells SE hat Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr vorgelegt. Das Photovoltaik-Unternehmen habe seinen Umsatz 2010 um etwa 70 Prozent auf 1,35 Milliarden Euro steigern können. Das Geschäftsjahr sei vor allem von der strategischen Neuausrichtung hin zu einem integrierten Anbieter von Photovoltaik-Lösungen geprägt gewesen, teilte Q-Cells mit.  Die Produktpalette sei deutlich erweitert worden. Gerade das neu geschaffene Systemgeschäft für mittelgroße Dach- und kleine Photovoltaik-Freiflächenanlagen habe sich gut entwickelt und bereits 27 Prozent des Gesamtumsatzes erwirtschaftet. Außerdem sei der Anteil des Auslandsgeschäfts gestiegen und erreiche nun etwa 50 Prozent. Nach dem immensen Verlust 2009 konnte Q-Cells im vergangenen Jahr auch wieder einen Gewinn verzeichnen. Das EBIT-Ergebnis belaufe sich auf 82,3 Millionen Euro. Im vierten Quartal sei die Nettoverschuldung zudem auf 330 Millionen Euro halbiert worden. 

Schwieriges erstes Quartal 2011

Vorstandchef Nedim Cen äußerte sich bei der Vorlage der Bilanzzahlen allerdings kritisch über das erste  Quartal. Die Unsicherheitsfaktoren im Markt hätten sich erhöht, Januar und Februar seien teils schwächer als das Vorjahr ausgefallen, sagte er laut einem Bericht der Nachrichtenagentur „dpa-AFX“. Auch der März werde nicht viel stärker ausfallen. Dabei mache Q-Cells vor allem der andauernde Preisdruck zu schaffen. Die Preise für Solarzellen seien zum Jahreswechsel um 10 Prozent, für Module um 15 Prozent gefallen. Im März sei weiterer Druck auf die Preise gekommen. "Ich weiß nicht, ob es nachhaltige Preisreduktionen sind oder nur Kampfpreise, um hohe Volumina in den Markt zu schieben", sagte Cen weiter. Im Blick auf das laufende Geschäftsjahr schloss er nicht aus, dass das Ergebnis wieder rückläufig sein könnte. Eine konkretere Prognose 2011 stellte er dem Bericht zufolge zur Vorlage der Quartalszahlen im Mai in Aussicht. Beim Umsatz will Q-Cells auch in diesem Jahr wieder ein Niveau von 1,3 bis 1,5 Milliarden Euro erreichen.

Eicke Weber ist neues Aufsichtsratsmitglied bei Q-Cells. Der Direktor des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (ISE) in Freiburg werde zunächst durch einen gerichtlichen Beschluss bestellt und sich im Juni 2011 auf der Hauptversammlung zu Wahl stellen, teilte das Photovoltaik-Unternehmen mit. Weber wird die Nachfolge von Marcel Brenninkmeijer antreten, der sein Mandat Ende November 2010 niederlegte. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.