Inventux mit RoHS-Zertifikat

Die Inventux Technologies AG hat vom TÜV Rheinland das sogenannte RoHS-Zertifikat erhalten. Dieses bestätigt, dass die Solarmodule des Berliner Photovoltaik-Unternehmens frei von giftigen Schwermetallen wie Cadmium und Blei sind, wie Inventux mitteilte. Das Unternehmen habe zuvor seine Module freiwillig auf Konformität mit der im vergangenen Jahr erneuerten RoHS-Richtlinie, die die Verwendung von Schwermetallen in der Elektroindustrie regelt, testen lassen. Mit der offiziell bestätigten RoHS-Konformität garantiere Inventux den vollständigen Verzicht auf giftige Schwermetalle, die auch in der Solarbranche immer wieder zu Diskussionen führen. Die Entsorgung und Recyclingfähigkeit der Solarmodule sei somit ebenfalls unproblematisch. Die siliziumbasierten Dünnschichtmodule seien als herkömmliches Bauglas klassifiziert und könnten ohne aufwändige chemische Verfahren entsorgt und recycelt werden, teilte Inventux weiter mit. (Sandra Enkhardt)

Mehr zum Thema „Schadstofffreie Module“ lesen Sie auch in unserer nächsten Ausgabe der photovoltaik (04/2011). Sie erscheint am 7.4.