Claassen reicht Klage gegen Solar Millennium ein

Teilen

Der Streit zwischen der Solar Millennium AG und ihrem früheren Vorstandschef Utz Claassen geht weiter. Der einstige Vorstandschef des Solarunternehmens ließ über seinen Anwalt mitteilen, dass er beim Landgericht Nürnberg-Fürth Klage auf Zahlung von 7,1 Millionen Euro gegen Solar Millennium erhoben habe. Bei diesem Betrag handelt es sich um eine Zahlung, die Claassen zusätzlich zu den neun Millionen Euro verlangt, die er bereits erhalten hat, wie sein Anwalt dem „Handelsblatt“ (Freitagausgabe) bestätigte. Allerdings wolle Claassen diese Summe nicht selbst vereinnahmen, sondern in eine Stiftung zur Erforschung von erneuerbaren Energien geben, wie es weiter hieß.

Solar Millennium zeigte sich auf Anfrage vollkommen überrascht von dem Vorstoß seines Kurzzeit-Vorstandschef. Das Unternehmen sei davon ausgegangen, dass die seit Monaten ausgehandelte und nun fertig gestellte Einigung am Freitag von beiden Seiten unterschrieben würde. Der Kompromiss sah vor, dass Claassen drei Millionen Euro behalten dürfte. Das Unternehmen teilte nun mit, falls Claassen mit seiner Klage tatsächlich die Gespräche beenden wolle, werde Solar Millennium umgehend selbst Klage einreichen und die Rückzahlung der gewährten Antrittsprämien in voller Höhe verlangen, berichtet das „Handelsblatt“ weiter.

Claassen war nach nur 74 Tagen Mitte März von seinem Amt als Vorstandsvorsitzender bei Solar Millennium zurückgetreten. Als Grund für die Kündigung gab er damals unterschiedliche Standpunkte zu Governance und Unternehmenskultur an. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.