HSE erhält Deutschen Solarpreis 2010

Die HEAG Südhessische Energie AG, kurz HSE, erhält den Deutschen Solarpreis 2010 in der Kategorie Stadtwerke. Der Preis wird am 9. Oktober durch die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien Eurosolar verliehen. Die Jury begründet die Verleihung des Preises an die HSE durch die "vorbildliche und ganzheitliche Ausrichtung“ des Unternehmens hin zu einer zukunftsfähigen Energieversorgung.

Die Firma Entega ist eine Vertriebstochter der HSE und ein führender Ökostrom-Anbieter in Deutschland. Die HSE will bis 2015 ein Fünftel der Strommenge, die Entega verkauft, über eigene Anlagen ins Stromnetz einspeisen. Dafür sollen rund 1,4 Milliarden in den Bau von regenerativen Kraftwerken investiert werden. "Wir verkaufen nicht nur Ökostrom, sondern bauen die Erneuerbaren Energien aus. Das unterscheidet uns von Wettbewerbern", betont HSE-Chef Albert Filbert. Weitere bei der Energieproduktion unvermeidbare Emissionen würden über eine Tochtergesellschaft namens Forest Carbon Group kompensiert. Sie finanziert und organisiert Aufforstungsprojekte in kanadischen Wäldern.

Die HEAG Südhessische Energie ist bereits an vielen regenerativen Energieprojekten beteiligt. Die erste eigene Photovoltaik-Anlage ging im Jahr 1999 ans Netz. Heute betreibt die Gesellschaft neben mehreren Windkraftanlagen und Biogas-Kraftwerken rund 120 Solaranlagen im Rhein-Main-Gebiet und in Südhessen. Zu den größeren Solarparks gehören beispielsweise eine Anlage in Leiwen bei Trier mit einer Leistung von 3,6 Megawatt und eine in Lauingen bei Ulm mit einer Leistung von 9,4 Megawatt.

Der Deutsche Solarpreis wird seit 1994 jährlich in verschiedenen Kategorien von Eurosolar vergeben. Präsident von Eurosolar ist der Träger des alternativen Nobelpreises und SPD-Bundestagsabgeordnete Hermann Scheer. Er bezeichnet die diesjährigen Gewinner als „Pioniere des Zeitalters der Erneuerbaren Energien.“ Sie seien auf der Höhe der Zeit und denen voraus, die immer noch die veraltete fossile und atomare Energieproduktion verteidigen", so Scheer. Die Preisverleihung findet am 9. Oktober um 11 Uhr im Alten Rathaus der Stadt Speyer statt. (Mirco Sieg)