Solarworld weiht Forschungszentrum ein

Die Solarworld AG hat insgesamt 55 Millionen Euro in den Bau seines neuen Forschungs- und Entwicklungszentrums im sächsischen Freiberg investiert. Es ist am Mittwoch offiziell eingeweiht worden, wie das Photovoltaik-Unternehmen aus Bonn mitteilte. Künftig werden demnach 110 Mitarbeiter neue Verfahren erforschen und entwickeln, die die Effizienz der Photovoltaik-Produkte optimieren und die Kosten permanent reduzieren sollen. Zum neuen Forschungs- und Entwicklungszentrum gehören unter anderem das Solarzellen- und das Modultechnikum.

Solarworld werde die weltweiten Forschungsaktivitäten nun in Freiberg bündeln. Insgesamt erstrecke sich das Zentrum über eine Gesamtfläche von 10.500 Quadratmetern. In den Produktionslinien würden Verfahren und Anlagen der nächsten Generation in einem produktionsnahen Maßstab erprobt, hieß es weiter. (Sandra Enkhardt)