SMA hebt erneut Prognose an

Teilen

Die SMA Solar Technology hat seine Schätzungen für das Wachstum des globalen Photovoltaik-Marktes von 14 auf etwa 17 Gigawatt in diesem Jahr angehoben. Zugleich erhöhte der Vorstand die Umsatz- und Gewinnerwartung für dieses Jahr auf 1,7 bis 1,9 Milliarden Euro Umsatz bei einer EBIT-Marge von 26,5 bis 28,5 Prozent. Deutschland sei 2010 mit etwa acht Gigawatt neu installierter Photovoltaik-Leistung weiterhin der größte Markt weltweit, so die Erwartungen bei dem Wechselrichter-Hersteller. Die größten Wachstumstreiber außerhalb Deutschland seien die Photovoltaik-Märkte in Südeuropa und den USA.

SMA geht davon aus, mit seinen Wechselrichter einen Weltmarktanteil von mehr als 40 Prozent erreichen zu können. Daher sei die Prognose nach der ersten Anhebung Anfang Juli nochmals angepasst worden. Die Investitionen des Photovoltaik-Herstellers würden sich zudem von den bisher veranschlagten 160 Millionen Euro auf etwa 210 Millionen Euro erhöhen.

Ausblick für 2011 ist schwierig

Der Ausblick auf die Entwicklung des Photovoltaik-Weltmarktes im kommenden Jahr sei hingegen „nur schwer möglich“, hieß es bei SMA. Dies liege vor allem an den zu erwartenden Veränderungen der Förderbedingungen in einzelnen Ländern. Da SMA einen hohen Weltmarktanteil habe, sei der Wechselrichter-Hersteller auch stark von der globalen Entwicklung abhängig. Angesichts der sehr hohen Photovoltaik-Zubauraten in diesem Jahr rechne der Vorstand mit einer veränderten Wachstumsdynamik 2011. Die neu installierte Photovoltaik-Leistung werde global voraussichtlich um bis zu 20 Prozent zunehmen. Andererseits sei ein Marktrückgang um bis zu zehn Prozent ebenfalls möglich. An Bedeutung würden insbesondere die Märkte in den USA und Italien gewinnen, so die Erwartungen von SMA für das kommende Jahr. 2011 rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz zwischen 1,5 und 1,9 Milliarden Euro. Die EBIT-Marge werde dann voraussichtlich bei 21 bis 15 Prozent liegen. (Sandra Enkhardt)