Solar Millennium und Claassen fast einig

Teilen

Die Solar Milllennium AG und der ehemalige Vorstandschef des Unternehmens, Utz Claassen, sollen einem Bericht der „Wirtschaftswoche“ kurz vor einer außergerichtlichen Einigung stehen. Der frühere EnBW-Vorstandsvorsitzende war Mitte März nach nur 74 Tagen wieder aus seinem Amt an der Spitze beim Erlanger Kraftwerksbauer ausgeschieden. Als Grund gab es damals unterschiedliche Auffassungen über die Unternehmenspolitik an. Zuvor hatte Classen allerdings kräftig abkassiert. Er soll eine Antrittsprämie von vier Millionen Euro sowie ein vorab gezahlten Erfolgsbonus von fünf Millionen Euro erhalten haben. Seit Wochen streiten Solar Milllennium und Claasen über die Rückzahlung des Geldes; zuletzt auch auf juristischer Ebene. Ein erster Gerichtstermin ist für den 17.September geplant. Nun scheint es aber, dass sich beide Seiten doch noch außergerichtlich verständigen können.

In den Vergleichgesprächen sollen sich der Aufsichtsrat des Herstellers solarthermischer Kraftwerke und Claasen auf eine teilweise Rückzahlung geeinigt haben, wie die „Wirtschaftswoche“ unter Berufung auf „Kenner des Verfahrens“ berichtet. Demnach soll der frühere EnBW-Chef fünf der neun Millionen Euro an Solar Milllennium zurückzahlen. Strittig seien aber noch die genauen Formulierungen im Text des Vergleichs. Außerdem müssten noch steuerliche Fragen geklärt werden. Beide Seiten wollten sich unter Hinweiz auf die noch laufenden Verhandlungen nicht äußern. Claassen hatte bei ersten Gesprächen Ende Mai lediglich die Rückzahlung von 2,5 Millionen Euro angeboten. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.