Ausschüsse mehrheitlich für Vermittlungsverfahren

Teilen

Im Streit um die Neuregelung der Photovoltaik-Förderung haben sich mehrere Ausschüsse des Bundesrats für einen Vermittlungsausschuss ausgesprochen. Wenn sich die Länderkammer in ihrer Sitzung am 4. Juni diesem Begehren anschließt, würde die EEG-Novelle voraussichtlich nicht mehr im Juni ausgefertigt werden, wie die Nachrichtenagentur „Reuters“ berichtet. Die vom Bundestag schon beschlossenen Kürzungen könnten aber dennoch rückwirkend und wie im Gesetzentwurf vorgesehen ab 1. Juli greifen.

Der Umwelt-, Finanz- und Innenausschuss haben dem Bericht zufolge für ein Vermittlungsverfahren zwischen Bundestag und Bundesrat plädiert. Landwirtschafts- und Wirtschaftsausschuss hätten sich dagegen ausgesprochen. Die Länderkammer ist bei der Neuregelung der Solarförderung nicht zustimmungspflichtig. Allerdings müsste sich nach den Verhandlungen im Vermittlungsausschuss der Bundestag ein zweites Mal mit dem Vorhaben befassen. Mit der absoluten Mehrheit der Stimmen könnten Union und FDP den Kompromiss dann jedoch ablehnen und auf der Anfang Mai beschlossenen Regelung beharren. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.