Suntech wehrt sich gegen Testergebnisse

Teilen

Die Suntech Power Holdings. Co. Ltd. hat sich gegen die jüngsten Testergebnisse von Photovoltaik-Modulen in dem Magazin „Öko-Test“ (Aprilausgabe) zur Wehr gesetzt. Das Modul des chinesischen Herstellers war darin als eines von zwei mit dem Gesamturteil „mangelhaft“ bewertet worden. „Das getestete Ub-Suntech Modul stammt aus dem Jahr 2008 und musste gegen Konkurrenzprodukte der neusten Generation antreten“, sagte Winfried Wahl, Produktmanager von Suntech Europa, zu den Testergebnissen. Es sei irreführend, ein zwei Jahre altes Modul mit neuen Produkten zu vergleichen. „Die Kaufentscheidung wird zu unserem Nachteil beeinflusst“, so Wahl weiter.

Das getestete Suntech-Modul STP 190-18/Ub sei veraltet und erreiche nur einen Wirkungsgrad von 12,5 Prozent. Aktuelle Photovoltaik-Module des chinesischen Herstellers erreichten bereits 14,3 Prozent Wirkungsgrad. Dies sei Suntech auch von unabhängigen Instituten wie dem Fraunhofer ISE bestätigt worden, sagte Wahl. Insgesamt hatte „Ökotest“ 15 poly- und monokristalline Photovoltaik-Module in- und ausländischer Hersteller verglichen. Mit „sehr gut“ schnitten die Modelle von Aleo Solar, Schott Solar, Sovello und Upsolar ab. Nur die Photovoltaik-Produkte von Ningbo Solar und Suntech bekamen das Gesamturteil „mangelhaft“.

Nachprüfung aktueller Produkte

„Öko-Test“ kündigte bereits im Artikel an, aktuelle Module der beiden durchgefallenen Produzenten nachtesten zu wollen. Diese Ergebnisse sollen dann in einer der nächsten Ausgaben von „Öko-Test“ veröffentlicht werden, wie die Sprecherin bestätigte. Einen genauen Zeitrahmen konnte sie nicht benennen, da die neuen Prüfungen noch nicht erfolgt seien. Beide Unternehmen hatten gegenüber den Testern betont, dass es sich um nicht mehr im Programm befindliche Produkte handele. Sie hätten mittlerweile leistungsfähigere Photovoltaik-Module mit verbesserten Qualitäts- und Garantiebedingungen auf den Markt gemacht. Diese würden nun von „Öko-Test“ geprüft. Suntech geht davon aus, dass das Unternehmen dann ein deutlich besseres Testergebnis erzielen wird.

„Öko-Test“ wies darauf hin, dass den vom Prüfinstitut beauftragten Einkäufern das getestete Suntech-Module im Handel angeboten worden sei. Bereits bei der Veröffentlichung der Testergebnisse sei mehrfach darauf verwiesen worden, dass es sich um ältere Modelle der Hersteller handele, sagte eine Sprecherin des Magazins der photovoltaik. "Öko-Test" habe sehr wohl erkannt, dass dies ein Nachteil für die betroffenen Unternehmen wegen der schnellen technologischen Weiterentwicklung im Photovoltaik-Bereich sei. Daher seien Suntech und Ningbo Solar auch die Nachtests mit aktuellen Solarmodulen angeboten worden, so die Sprecherin weiter. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.