Viel Schatten

Teilen

Kaum lagen die Kürzungspläne für die deutsche Photovoltaikförderung auf dem Tisch, schlug die bis dahin gute Stimmung der Solarbranche um – national wie international (siehe auch Seite 110). Alle 30 im Index vertretenen Unternehmen mussten herbe Kursverluste hinnehmen, bei 26 verschlechterte sich der Wert sogar im zweistelligen Prozentbereich. Mit 58,63 Punkten lag der Index am Stichtag 10. Februar gut 20 Prozent unter dem Niveau des Vormonats.

Mit -5,12 Prozent das Unternehmen mit dem geringsten Kursverlust: die italienische Kerself SpA. Kerself hat nicht nur gerade drei Drei-Megawatt-Solarparks in der Provinz Apulien eröffnet, sondern auch einen Vertrag für den Bau von drei weiteren Ein-Megawatt-Parks in der Provinz Bari unterzeichnet.

Positive Unternehmensmeldungen unterstützten auch die Kurse der drei taiwanesischen Produzenten Green Energy (-9,15 Prozent), Gintech (-9,16 Prozent) und Motech (-9,75 Prozent): Ingot- und Waferhersteller Green Energy kann eigenen Angaben zufolge inzwischen seine Kapazitäten voll auslasten und will im ersten Halbjahr 2010 Wafer mit einer Kapazität von 230 Megawatt ausliefern – nach 250 Megawatt im gesamten Vorjahr. Und die Zellhersteller Gintech und Motech melden – neben Auslastung ihrer Kapazitäten und Zubauplänen – gute Zahlen für das vierte Quartal 2009.

Mit -33,42 Prozent Verlierer des Monats ist Energy Conversion Devices. Das US-Unternehmen musste jetzt für das dritte Quartal in Folge einen Verlust melden, der auch noch höher ausfiel als erwartet – und die Analysten rechnen angesichts der schlechten Auftragslage nicht damit, dass sich an den roten Zahlen im Verlauf des Jahres 2010 etwas ändern wird. Bei PV Crystalox (-30,32 Prozent) liegen die Bedenken eher am Preis der produzierten Wafer – die Analysten erwarten, dass PV Crystalox ähnlich wie REC den Preis weiter nach unten korrigieren muss, was die Ertragslage belasten wird.

Trotz aggressiver Preise kamen in den letzten Wochen übrigens auch chinesische Solarfirmen, die zum Teil über die Hälfte ihrer Produktion nach Deutschland exportieren, unter Druck: Yingli (-31,78 Prozent), Solarfun (-29,45 Prozent), JA Solar (-26,61 Prozent) und Suntech (-25,82 Prozent).

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.