Juwi-Gründer erneut geehrt

Als „Greentech-Manager des Jahres 2009“ sind die beiden Gründer der Juwi Holding AG, Fred Jung und Matthias Willenbacher ausgezeichnet worden. Das Unternehmen plant, finanziert, projektiert und betreibt Photovoltaik- und Windparks in der ganzen Welt. Die beiden Vorstände von Juwi waren erst im Oktober mit dem renommierten Unternehmerpreis „Entrepreneur des Jahres“ ausgezeichnet worden. "Juwi hat uns am stärksten beeindruckt, die Erfolgsgeschichte ist enorm. Das Unternehmen ist eine Eigengründung der Vorstände, sie sind ‚echte Macher‘ und leben ihre Überzeugungen", sagte Jurymitglied und „Capital“-Chefredakteur Steffen Klusmann mit Blick auf die Preisträger. Zudem zeigte sich das Gremium überzeugt von den Produkten und Dienstleistungen, die Juwi anbietet. Das Geschäftsmodell sei klar auf Nachhaltigkeit und eine baldige Energiewende ausgerichtet. Neben ökologischen Aspekten überzeuge bei Juwi  aber auch „der ökonomische Erfolg bei einer gleichzeitig überdurchschnittlichen sozialen Ausrichtung der Unternehmensführung“.

Willenbacher und Jung zeigten sich stolz ob der Ehrung. Die Anerkennung bestärke sie, den eingeschlagenen Weg konsequent weiter zu gehen. „Unternehmerischer Erfolg und visionäre Ideen schließen sich nicht aus, sondern ergänzen sich. Uns treibt bei allem, was wir tun, ein großes Ziel an: 100 Prozent erneuerbare Energien. Wir sind fest davon überzeugt, dass die Stromversorgung bereits heute komplett auf regenerative Energien umgestellt werden kann – und das leben wir“, sagte Willenbacher.

1996 hatten Jung und Willenbacher Juwi gegründet. Aus dem Zwei-Mann-Büro für die Projektentwicklung von Windparks entwickelte sich rasch ein weltweit tätiges Unternehmen. Mittlerweile hat Juwi mehr als 700 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von knapp 600 Millionen Euro. Bis 2011 sollen es weltweit mehr als 1000 Angestellte werden. Das Wörrstädter Unternehmen hat bereits mehr als 1000 Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 300 Megawatt realisiert. (Sandra Enkhardt)

*v.l.n.r.: Matthias Willenbacher, Fred Jung und "100 % erneuerbar"-Botschafterin Britta Steffen