Wo Profis hingehen

Teilen

Je mehr der weltweite Solarmarkt wächst, umso größer wird das Angebot an einschlägigen Fachmessen und Kongressen. Der Messe- und Kongresskalender der photovoltaik für das erste Halbjahr 2010 orientiert sich zum einen an der Größe und Bedeutung der Veranstaltungen und stellt zum anderen auch Neulinge wie die PV Power Plants 2010 in Prag vor.

Ostasien und Europa geben beim internationalen Messegeschehen bei der Photovoltaik den Ton an. Nordamerika holt zwar auf, hat jedoch längst nicht die Bedeutung erreicht, die seinem Potenzial entspricht. Indien steht noch in den Startlöchern, momentan liegen entweder keine seriösen Informationen zu angekündigten Veranstaltungen vor oder sie sind auf andere erneuerbare Energien ausgerichtet. Lateinamerika und Australien sowie Afrika spielen bisher kaum eine Rolle.

Zum weltweit wichtigsten Messeplatz für die Photovoltaik hat sich Shanghai entwickelt. Drei bedeutende Großevents finden dort statt: Die Rangliste führt die SNEC 2010 PV Power Expo an, die im Mai mit 80.000 Besuchern rechnet. In nur zweiwöchigem Abstand gehen im März die Solarcon China und die 5thAsia Solar Photovoltaic Exhibition and Forum 2010 über die Bühne – sowie im 1.400 Kilometer entfernten Peking die CIPV Expo 2010. Ob sich die Großveranstaltungen in dieser Dichte halten werden, bleibt abzuwarten. Dies trifft ebenso auf die Solarcon Korea und die Expo Solar 2010 zu, die Anfang Februar zeitgleich in Seoul stattfinden. Abgerundet wird der Messekalender für Ostasien durch die PV Expo in Tokyo Anfang März sowie die PV Japan Anfang Juli im japanischen Yokohama.

Gemessen an den gesamten Besucherzahlen hat Europa mittlerweile bei den Solarmessen gegenüber Ostasien das Nachsehen. Dies gilt auch für die Intersolar, die im Gegensatz zur SNEC 2009 die 60.000er-Marke nicht knackte. Doch mit über 1.400 Ausstellern und einem hohen Fachbesucheranteil hat die Veranstaltung in München weiterhin die Nase als Branchenprimus vorn.

Dicht auf ist die Solarexpo & Greenbuilding im italienischen Verona. Die Kongressmesse stellte in diesem Jahr mit 63.000 Besuchern sogar einen neuen Weltrekord auf. Spanien hat zwar aufgrund der Einschnitte bei der Förderung stark an Strahlkraft verloren, doch die Madrider Genera ist nach wie vor ein wichtiges Schaufenster. Spannend dürfte auch die Renewable Energy Exhibition 2010 in Paris werden, denn die französische Regierung plant eine weitere Erhöhung der Einspeisetarife. Auch Griechenland gilt trotz bürokratischer Hürden als aussichtsreicher Wachstumsmarkt, ein Grund, die Athener Ecotec nicht zu verpassen. Das Nachbarland Türkei setzt ebenfalls verstärkt auf PV, eine Plattform hierfür bietet die Istanbuler Messe Gunes Enerjisi’10 im März.

Mit über 20.000 Teilnehmern rechnen die Veranstalter des World Future Energy Summit im Januar in Abu Dhabi, von dem wichtige Impulse für die Solarenergie ausgehen sollen. Große Erwartungen werden auch an die einschlägigen Veranstaltungen in den USA geknüpft: Neben der Solar 2010 in Phoenix (Arizona) bieten die Renewable Energy World im texanischen Austin, die PV America in Washington D.C. sowie die Clean Technology 2010 im kalifornischen Anaheim wichtige Plattformen.Messeüberblick ersten Halbjahr 2010 (pdf)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.