SMA weiht neues Wechselrichter-Werk ein

Teilen

Die SMA Solar Technology AG hat am Mittwoch ihr neues Wechselrichter-Werk im hessischen Niesetal eingeweiht. Die Produktionsstätte habe eine Jahreskapazität von bis zu vier Gigawatt, teilte das Unternehmen mit. In dem Werk am Stammsitz werde bereits seit März produziert. Die gesamte Bauzeit betrug SMA zufolge 18 Monate. Die Kosten beliefen sich auf mehr als 45 Millionen Euro. Insgesamt will SMA mit der Investition 1000 neue Arbeitsplätze schaffen.

Die Fabrik entspreche den Standards eines Niedrig-Energiehauses. Das Unternehmen wolle damit einen Trend zu CO2-neutralen Fabriken initieren, sagte SMA-Vorstandssprecher Günther Kramer zur Eröffnung. Der komplette Strom- und Wärmebedarf werde aus erneuerbaren Energien gewonnen. Dazu sei unter anderem eine gebäudeintegrierte Photovoltaik-Anlage mit mehr als einem Megawatt Leistung installiert worden. Langfristig solle die CO2-Bilanz durch den Bau von Photovoltaik-Anlagen in der Region komplett ausgeglichen werden, da SMA momentan noch Ökostrom für die Produktion zukaufe, hieß es weiter.

In der neuen Fabrik soll nach Medienberichten ausschließlich auftragsbezogen gefertigt werden. Bestellte Wechselrichter sollen noch am Tag des Auftrags die Fabrik verlassen. Das Unternehmen spricht in diesem Zusammenhang von der "lagerlosen Fertigung". Die Fertigungslinien könnten aber binnen kürzester Zeit auf andere Gerätetypen umgestellt oder ausgebaut werden.(SE)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.