Stadtplan zeigt intelligente Energienutzung in Berlin

Teilen

Prody Solar hat den Stadtplan „Berlin – intelligent energy/City Guide for Renewable Energies and Energy Efficiency“ herausgebracht. In der Straßenkarte sind 37 Objekte verzeichnet, die besonders auf erneuerbare Energien und Energieeffizienz setzen. Besucher und Einwohner können mittels Stadtplan genau erfahren, wo die Sonne in Berlin zur Energiegewinnung genutzt wird. In dem Plan sind allein 14 Photovoltaik-Anlagen in Berlin aufgeführt, wie Ingenieur Corneliu Prodan erklärt. Dabei habe man versucht, die größten Anlagen herauszusuchen.

Eine kurze Beschreibung gebe es unter anderem zu den Photovoltaik-Anlagen des am Hauptbahnhof, Bundespräsidialamts, auf dem Dach der Freien Universität in Dahlem sowie der Solon-Installation in Adlerhof, sagt Prodan weiter.  Daneben seien auch die technischen Daten der Photovoltaik-Anlagen sowie die genauen Standorte und teilweise auch Kontaktdaten zu den Betreibern enthalten. Manche Anlagen ließen sich natürlich direkt vor Ort besichtigen, sagt Prodan. Bei anderen, nicht einsehbaren Systemen bestehe die Möglichkeit, sich mit dem Betreiber der Anlage in Verbindung zu setzen und einen Besichtigungstermin zu vereinbaren.

Neben Photovoltaik-Anlagen sind in dem Stadtplan auch Berlin bislang einzige Windkraftanlage, solarthermische Systeme und Biomasse-Nutzung verzeichnet. Darüber hinaus sind vorbildlich sanierte Gebäude in der Straßenkarte enthalten und beschrieben. Der Stadtplan ist in Deutsch und Englisch erhältlich und kann unter http://www.prody-solar.de/ bestellt werden. Die Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz hat die Entwicklung des Stadtplans gefördert. Die Erarbeitung erfolgte gemeinsam vom Ingenieurbüro Prody Solar und dem Landesverband Berlin Brandenburg e.V. der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie.(SE)