Colexon erfolgreich bei Vermarktung der Wiesenhof-Dachanlagen

Die Colexon Energy AG bestückt seit Dezember 400.000 Quadratmeter Dachfläche der PHW-Gruppe, der Deutschlands bekannte Geflügelmarke Wiesenhof gehört, mit Dünnschichtmodulen. Dabei handele es sich um das größte zusammenhängende Dachportfolio in Deutschland, sagt Colexon-Pressesprecher Jan Hutterer. Auf den Dächern der Wiesenhof-Gebäude gebe es ein Potenzial für Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtkapazität von 19 Megawatt.

Derzeit sucht Colexon intensiv nach strategischen Partnern für das Wiesenhof-Projekt. Bis Ende 2009 sollen die Photovoltaik-Anlagen möglichst den Investoren übergeben und ans öffentliche Netz angeschlossen sein. Mit der DCM Energy AG wurde nun ein Rahmenvertrag geschlossen, der den Bau und die Abnahme schlüsselfertiger Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von mindestens zwölf Megawatt bis Ende 2010 vorsieht. Ein Großteil davon werden Wiesenhof-Dachanlagen sein, wie Hutterer betont. Die DCM Energy werde die Anlagen über ihren Solarfonds weiter vermarkten.

Eine ähnliche Vereinbarung hatte Colexon im Ende Januar bereits mit der tnp Mitteldeutschen Fonds Beteilungs GmbH geschlossen. Allerdings sehe dieser Vertrag keine fest fixierte Abnahmemenge vor, sagt Hutterer. Je nachdem, wie viele Anleger und damit verbundenes Eigenkapital der Fonds akquirieren kann, schwankt die Vereinbarung zwischen mindestens sieben und höchstens 15 Megawatt.  In diesem Rahmenvertrag sei aber die Abnahme von fünf Megawatt aus dem Wiesenhof-Dachportfolio verbindlich festgeschrieben, so Hutterer weiter.(SE)