Studie der Deutschen Bank drückt Stimmung

Teilen

Eine jüngst veröffentlichte Studie der Deutschen Bank warnt vor einem weniger starken Wachstum der Solarbranche weltweit in den kommenden Jahren. Für 2009 sei mit 5,4 Gigawatt neu installierter Leistung weltweit zu rechnen, sagte Analyst Alexander Karnick. Dies entspreche zwar einer Verdoppelung gegenüber 2007, sei zugleich aber eine Halbierung der bisherigen Wachstumsprognose. Früher als erwartet werde es zu einem Überangebot kommenmit entsprechendem Preisverfall und Margendruck für die meist noch jungen Unternehmen, so Karnick weiter.

In der Branchenstudie hat die Deutsche Bank die Auswirkungen der sich abschwächenden Konjunktur auf die Photovoltaikindustrie untersucht. Dabei machten die Analysten mehrere Belastungsfaktoren aus, die sich negativ auf die Wachstumsaussichten der Branche auswirken dürften. Die Nachfrage nach Photovoltaik-Produkten sei wegen der restriktiven Kreditvergabe spürbar gesunken, führt Karnick als Beispiel an. Anderseits seien die Hersteller mit steigenden Kapitalkosten konfrontiert, die deren Wachstumsziele gefährdeten. Ein weiterer Punkt sei der in den vergangenen Wochen spürbar gesunkene Ölpreis, der Investitionen in erneuerbare Energien insgesamt weniger attraktiv mache.(SE)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.