Q-Cells sucht mehr als 200 neue Mitarbeiter

Der Solarzellenhersteller Q-Cells baut seinen Produktionsstandort Thalheim in Sachsen-Anhalt weiter aus. Ungeachtet der weltweiten Turbulenzen an den Finanzmärkten und Rezessionswarnungen soll auch die Expansion im Ausland fortgesetzt werden, wie es in  einer Pressemitteilung des Unternehmens heißt. Derzeit gebe es mehr als 200 offene Stellen auf derWebseite des Unternehmens. Es werden vor allem Physiker, Chemiker und Ingenieure gesucht. Die ausgeschriebenen Stellenangebote reichen von Technologen für Forschung und Produktentwicklung über Prozess- und Qualitätsingenieure bis hin zu Mitarbeitern in der Instandhaltung, Einkäufer sowie Produktmanager.

Solibro baut Produktion in Thalheim aus

Die Q-Cells-Tochterunternehmen wollen ihre Kapazitäten ebenfalls massiv erweitern. Kürzlich kündigte die Solibro GmbH – ein Joint Venture mit der schwedischen Solibro AB, den Bau eines neuen Werks für die Solarzellenfertigung in Thalheim an. Es sollen rund 165 Millionen Euro in die Fabrik investiert und 250 weitere Arbeitsplätze im Solarvalley Mitteldeutschland geschaffen werden. Der Baubeginn ist noch für dieses Jahr geplant. Im vierten Quartal 2009 ist die Auslieferung der ersten Module vorgesehen. Die Sontor GmbH und die Calyxo GmbH, Töchter von Q-Cells, suchen ebenfalls Fachkräfte für den Standort Thalheim.

Siegel "Deutschlands beste Arbeitgeber 2008"

Im Februar erhielt Q-Cells das Siegel „Deutschlands beste Arbeitgeber 2008“. Derzeit hat das Unternehmen etwa 2300 Beschäftigte. Im Jahr 2007 wurden mono- und multikristalline Solarsollen mit einer Gesamtleistung von 389 Megawattpeak hergestellt und weltweit ausgeliefert. Damit ist Q-Cells nach eigenen Angaben der größte Solarzellenproduzent weltweit. (SE)