Photovoltaik-Industrie blickt zehn Jahre voraus

Share

Frankfurt, 13. März 2018 – Die Photovoltaik-Industrie (PV) muss Produkte für die Stromerzeugung bereitstellen, die mit konventionellen und anderen erneuerbaren Energiequellen konkurrieren können. In der Studie wird aufgezeigt, welche Technologie sich in zehn Jahren durchgesetzt hat. Die International Technology Roadmap for Photovoltaic (ITRPV) ist hierfür die weitverbreitete Referenz in der PV-Industrie.

Am 14. März wird die neueste Ausgabe dieser umfassenden Publikation während der PV-Cell-Tech-Konferenz in Malaysia veröffentlicht. Die vorliegende neunte Auflage des ITRPV wurde gemeinsam von 55 führenden internationalen Poly-Si-Herstellern, Waferlieferanten, c-Si-Solarzellenherstellern, Modulherstellern, PV-Zulieferern und Materialherstellern sowie PV-Forschungsinstituten erarbeitet. Die Road Map zeigt den aktuellen Stand und die 10-Jahre- Vorausschau auf inzwischen mehr als 60 Parameter entlang der c-Si PV-Wertschöpfungskette und umfasst Themen in der Zell- und Modultechnik, Entwicklung und Fertigung, sowie Material-, Prozess- und Produktanforderungen. Zudem werden Überlegungen präsentiert, wie geringere Stromkosten zu erzielen sind. Die ITRPV bietet eine Leitlinie für die c-Si PV-Industrie, wie die erfolgreiche Umsetzung der PV-Stromerzeugung fortgesetzt werden kann.

Markus Fischer, Vice President R&D Operation bei Hanwha Q-Cells GmbH und Mitglied im ITRPV Vorstand, wird diese Themen und einige Ergebnisse der Road Map bei der offiziellen Veröffentlichung der neunten Ausgabe vorstellen und diskutieren.

Die ITRPV wird von VDMA koordiniert und jährlich veröffentlicht, um eine umfassende Kommunikation zwischen Herstellern und Lieferanten in der gesamten Wertschöpfungskette zu gewährleisten. Für weitere Details über ITRPV siehe: www.ITRPV.net.

Über die Fachabteilung Photovoltaik Produktionsmittel

Rund 100 VDMA-Mitglieder beschäftigen sich derzeit mit dem Thema Photovoltaik. Das Thema startete 2007 als Zusammenarbeit der VDMA-Sparten Elektronikfertigung (Productronic), Glastechnik, Energie, Organic Electronics, Robotik+Automation, Laser-Fertigungstechnik und Photonik, Oberflächentechnik, Vakuumtechnik sowie Displays. Mit Gründung der erweiterten Plattform VDMA Photovoltaik-Produktionsmittel am 30.03.2010 wurden die Aktivitäten für die Mitglieder ausgeweitet und die Sichtbarkeit der Branche erhöht. Seit 01.02.2018 ist Photovoltaik Produktionsmittel eine Fachabteilung des Fachverbandes Electronics, Micro and Nano Technologies (EMINT).

Über den VDMA

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) vertritt fast 3200 Betriebe des mittelständisch geprägten Maschinen- und Anlagenbaus. Mit aktuell gut 1 Million Beschäftigten im Inland und einem Umsatz von 220 Milliarden Euro (2016) ist die Branche größter industrieller Arbeitgeber und einer der führenden deutschen Industriezweige insgesamt.
_______________________________________________________

Dr. Jutta Trube

VDMA Photovoltaik Produktionsmittel
Lyoner Str. 18
D-60528 Frankfurt am Main
Telefon +49 69 6603-1879
Fax +49 69 6603-2879
E-Mail jutta.trube@vdma.org
Internet pv.vdma.org