Skip to content

Magazin Archiv 03 / 2021

Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser, wer polarisiert, bewegt etwas. Philipp Schröder ist zurück und tut mit seiner These „das Endspiel hat begonnen“ genau das. Das ist für uns der Grund, ihm den Platz auf dem Cover zu gewähren. Mit Endspiel bezeichnet er den Umbruch im Installationsmarkt für Endkundenanlagen, der nach seiner Einschätzung bis 2030 zu einer […]

Anlagenanmeldung 2.0

pv magazine highlights top business model: Oft bremsen bürokratische Prozesse, die etwas verstaubt erscheinen, die Installation von Photovoltaikanlagen. Diese kosten manchmal nicht nur Nerven, sondern auch viel Zeit. Dass das auch anders geht, zeigt Westnetz. Grund genug, den Vorgang einfach mal aufzuschreiben.

Mangel an allen Ecken und Enden

Engpässe: Projekte im Photovoltaikbereich geraten ins Stocken. Das liegt nicht nur an Problemen im internationalen Warenverkehr. Manche Materialien und Komponenten sind knapp und in mehreren Branchen heiß begehrt. Soll eine Dachanlage gar auf einem Neubau installiert werden, verschiebt sich der Termin schnell um Monate.

Einheitliche BEG-Förderung bietet neue Optionen

Bundesförderung für effiziente Gebäude: Einen Zuschuss für die Photovoltaikanlage kann im Zuge des Baus oder der Sanierung eines Effizienzhauses gesichert werden. Wer jedoch die BEG-Förderung in Anspruch nimmt, muss auf die Einspeisevergütung verzichten.

Big Money für die Installation

Handwerk: Die Energiewende bricht langjährige Strukturen im Handwerk auf. Das gilt für Marktanteile, Arbeitsweisen, Eigentümerstrukturen und nicht zuletzt dafür, wer das absehbare Wachstum bei erneuerbaren Energien, Ladestationen und Wärmepumpen treibt oder treiben kann. Und wer davon profitiert.

Immer auf der Suche

Fachkräfte: Mehr Tempo beim Klimaschutz! Eine Forderung, die besonders zu Wahlkampfzeiten aus vielen Ecken zu hören ist. Doch damit das auch gelingt, braucht es jetzt vor allem eines: Fachkräfte, die Photovoltaikanlagen auch installieren können. Wie nehmen Marktteilnehmer den jetzigen Mangel wahr und wie schauen sie in die Zukunft?

Vom Bastler zum Elektriker

Nachwuchs: Man kann sich kaum vorstellen, dass Maximilian Lieb nach dem mittleren Schulabschluss etwas anders hätte machen können, als eine Elektrikerlehre anzufangen. Was treibt ihn an?

Eine Webseite reicht nicht mehr

Händlerperspektive: Kai Lippert, Geschäftsführer von EWS, sieht einen großen Digitalisierungsbedarf im Marketing und Vertrieb von Installationsbetrieben. Auch eine gute Auftragslage sollte nicht davon abhalten, weitere Schritte zu gehen.

Handwerklich, zukunftsorientiert, klimafreundlich sucht …

Tipps zur Personalsuche: Obwohl Photovoltaik bei jungen Menschen als attraktiv gilt, haben Handwerksbetriebe, die die Anlagen aufs Dach bringen, Probleme, Auszubildende zu finden. Im Wettbewerb um fähigen Nachwuchs müssen sie neue Konzepte ausprobieren.

Aus Versehen Lehrer

Nachwuchs: Typischerweise hätte Nils Kusserow als Akademiker Jugendliche unterrichtet. Doch er entschied sich fürs Handwerk und führt nun einen Solar- und Elektrobetrieb. Was treibt ihn an?

Die Webseite nutzt Cookies, um anonym die Zahl der Besucher zu zählen. Um mehr darüber zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close