Next Kraftwerke vermarktet 585 Megawatt Leistung aus Solarpark Witznitz per PPA an Konzernmutter Shell

Next Kraftwerke vermarktet 585 Megawatt Leistung aus Solarpark Witznitz per PPA an Konzernmutter Shell

Teilen

Seit Ende 2023 liefert der Solarpark Witznitz, errichtet auf einer ehemaligen Braunkohle-Abbaufläche südlich von Leipzig, Strom. Mit einer Leistung von mehr als 600 Megawatt handelt es sich bei der Anlage um einen der größten Solarparks Europas.

Die Vermarktung des Stroms hat nun Next Kraftwerke übernommen: Das Unternehmen mit Sitz in Köln verkauft einen Großteil der Energie per Power Purchase Agreement (PPA) an seine Konzernmutter Shell. Als Bilanzkreisverantwortlicher (BKV) ist Next Kraftwerke auch für Abregelungs-, Dispatch- und Redispatch-Maßnahmen zuständig. Ebenso übernimmt der Direktvermarkter das Monitoring und die Steuerung des Solarparks.

„Die Move-On-Energy-Gruppe hat die Anlage, gemeinsam mit der Hansainvest Real Assets, ohne staatliche Zuwendung auf einem ehemaligen Braunkohleabbaugebiet entwickelt und errichtet. Dies zeigt einmal mehr, wie wettbewerbsfähig Photovoltaik-Anlagen mittlerweile auf den Strommärkten sind und dass sich eine Investition lohnt“, sagt Hendrik Sämisch, CEO von Next Kraftwerke.

Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben heute mehr als 6.000 Megawatt Photovoltaik-Leistung in der Direktvermarktung. Damit sei man größter Anbieter in Deutschland.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Europa-Park Rust, Vergnügungspark, Panorama
Europa-Park steigt aus Großprojekt für Parkplatz-Photovoltaik aus
18 Juli 2024 Der Automobillogistiker Mosolf und der Vergnügungspark hatten Ende 2022 Pläne für Deutschlands größten Photovoltaik-Parkplatz bekannt gegeben. Der Eur...