Milliardenförderung für klimafreundliche Produktionsmethoden statt CCS?

Teilen

Nach einem Bericht der „Salzwedeler Volksstimme“ sagte Wirtschaftsminister Robert Habeck zu Wochenbeginn staatliche Förderung „für die Umstellung auf klimafreundliche Produktionsmethoden“ zu.

Entspricht er damit der Forderung des „Runden Tisches Erneuerbare Energien“, der am gleichen Tag  Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) und Umweltministerin Steffi Lemke (Grüne) geschrieben hatte: „Auch für industrielle Emissionen stellt CCS somit keine Lösung dar. Anders als Sie verbreiten, sind auch diese nicht ‘unvermeidbar‚, sondern können durch alternative Verfahren besser an der Quelle verhindert als nachträglich deponiert werden.“

Dem Wortlaut nach durchaus! „Umstellung auf klimafreundliche Produktionsmethoden“ ist etwas anderes, als mit klimaschädlichen Methoden weiterzumachen und deren CO2-Emissionen zu „entsorgen“.

Konterkariert wird dies freilich durch die „Carbon-Management Strategie“ des Wirtschaftsministeriums, wonach der Aufbau einer CCS-Infrastruktur regierungsseitig beschlossen ist.

Wir haben es also mit zwei divergierenden Aussagen zu tun: Die eine richtet sich an ein hinter den Kulissen tätiges CCS-Vorbereitungsgremium, die andere adressiert eine breite Öffentlichkeit mit der entgegengesetzten und erfreulichen Botschaft.

Die Öffentlichkeit dürfte gut beraten sein, wenn sie die ihr gewidmete Botschaft beim Wort nimmt und dann aufmerksam beobachtet, wie sich die Taten zu dieser verhalten.

— Der Autor Christfried Lenz politisiert durch die 68er Studentenbewegung, Promotion in Musikwissenschaft, ehemals Organist, Rundfunkautor, Kraftfahrer und Personalratsvorsitzender am Stadtreinigungsamt Mannheim, Buchautor. Erfolgreich gegen CCS mit der BI „Kein CO2-Endlager Altmark“, nach Zielerreichung in „Saubere Umwelt & Energie Altmark“ umbenannt und für Sanierung der Erdgas-Hinterlassenschaften, gegen neue Bohrungen und für die Energiewende aktiv (https://bi-altmark.sunject.com/). Mitglied des Gründungsvorstands der BürgerEnergieAltmark eG (http://www.buerger-energie-altmark.de/). Bis September 2022 stellvertretender Sprecher des „Rates für Bürgerenergie“ und Mitglied des Aufsichtsrates im Bündnis Bürgerenergie (BBEn). Seit 2013 100-prozentige Strom-Selbstversorgung durch Photovoltaik-Inselanlage mit 3 Kilowattpeak und Kleinwindrad. —

Die Blogbeiträge und Kommentare auf www.pv-magazine.de geben nicht zwangsläufig die Meinung und Haltung der Redaktion und der pv magazine group wieder. Unsere Webseite ist eine offene Plattform für den Austausch der Industrie und Politik. Wenn Sie auch in eigenen Beiträgen Kommentare einreichen wollen, schreiben Sie bitte an redaktion@pv-magazine.com.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Anker Solix x1 Energy Storage Heimspeicher DC gekoppeltetr Batteriepseicher
Anker Solix steigt in den Markt stationärer Heimspeicher ein
12 Juli 2024 Mit dem Produkt "Anker Solix X1" zeigt Anker Solix ein Heimspeichersystem, das anders als die anderen Produkte des Herstellers keine portable Speicher...