Katek stellt Siliziumkarbid-Wechselrichter für Haushalte vor

Katek stellt Siliziumkarbid-Wechselrichter für Haushalte vor

Teilen

Die Katek Memmingen GmbH stellt nach eigenen Angaben derzeit ihren 4,6-Kilowatt-Wechselrichter „coolcept fleX“ mit SiC-Halbleitern von Navitas Semiconductor aus den USA her. Wechselrichter auf Siliziumkarbid-Basis sind dafür bekannt, dass sie eine höhere Leistungsdichte aufweisen, weniger Kühlung benötigen und niedrigere Gesamtsystemkosten aufweisen als herkömmliche Wechselrichter. Defekte an der Grenzfläche zwischen dem Siliziumkarbid und dem isolierenden Siliziumdioxid-Material könnten jedoch immer noch ein Problem für solche Geräte darstellen.

„Die GeneSiC-Leistungsbauelemente von Navitas, die auf der Trench-Assisted-Planar-Gate-SiC-MOSFET-Technologie basieren, können bei hohen Temperaturen und hohen Geschwindigkeiten betrieben werden, was zu einer bis zu 25 Grad Celsius niedrigeren Gehäusetemperatur und einer bis zu [dreimal] längeren Lebensdauer als bei konkurrierenden SiC-Produkten führt“, so die beiden Unternehmen in einer gemeinsamen Erklärung. „Aufgrund ihrer dokumentierten und zu 100 Prozent nachgewiesenen Avalanche-Fähigkeit, ihrer um 30 Prozent längeren Kurzschlussfestigkeit und ihrer konsistenten Schwellenspannung für eine einfache Parallelisierung eignen sich GeneSiC-MOSFETs für Anwendungen mit hoher Leistung und kurzer Markteinführungszeit.“

Der deutsche Photovoltaik-Wechselrichter-Hersteller erklärt, dass der 4,6-Kilowatt-Wechselrichter coolcept fleX jetzt 16 SiC-MOSFETs des Modells GeneSiC G3R75MT12 enthält. „Diese 1.200 Volt und 75 Milliohm starken Bauelemente sind in einem zweistufigen Wandler mit bidirektionalen Aufwärtswandlern und einer H4-Topologie für den Wechselspannungsausgang angeordnet“, so das Unternehmen.

Aus dem Produktblatt geht hervor, dass die coolcept-fleX-Produkte ohne SiC-Halbleiter einen Wirkungsgrad von 98,0 Prozent haben. Sie messen 399 x 657 x 222 Millimeter und wiegen 12 Kilogramm. Sie verfügen über einzelne MPP-Tracker mit einer maximalen Eingangsleistung von 6,1 Kilowatt pro Tracker.

Die maximale Eingangsspannung beträgt 1.000 Volt, der MPP-Spannungsbereich liegt zwischen 250 und 800 Volt. Das System verfügt außerdem über eine Schutzart von IP65 und ein Kühlsystem, das auf einem gesteuerten Lüfter basiert.

„Durch die Reduzierung der Größe und des Gewichts der passiven Komponenten aufgrund der erhöhten Schaltfrequenz übertrifft die Katek-Einheit ältere siliziumbasierte Wechselrichter in Bezug auf Größe und Gewicht“, so der Hersteller.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Phytonics, selbstklebende Folie, Blendwirkung
Phytonics: Selbstklebende Folie für blendfreie Module
19 Juli 2024 Die Folie verfügt über spezielle Mikrostrukturen, die flach einfallendes Licht effizient einkoppeln und so die Blendwirkung der Solarmodule beseitigen...