Neuer Photovoltaik-Boiler aus Italien

Teilen

von pv magazine International

Der italienische Solarmodulhersteller Sunerg Solar Srl hat eine 1500-Watt-Boiler-Lösung entwickelt, die gleichzeitig mit einem Solarmodul und Netzstrom betrieben werden kann. Das Unternehmen bietet den Photovoltaik-Wassererhitzer „Frog“ mit einem eigenen Solarmodul, einem MPPT-Regler und einem 80-Liter-Wasserkessel mit zwei Widerständen an, von denen einer durch das Solarmodul aktiviert wird.

„Der gesamte vom Modul erzeugte Strom wird über den ‚FROG V10‘-Regler in den Warmwasserbereiter eingespeist“, so ein Unternehmenssprecher auf Anfrage von pv magazine. „Er kann mit einem Photovoltaik-Modul mit einer Leistung von bis zu 450 Watt, einem maximalen Kurzschlussstrom von 50 Volt und einem Kurzschlussstrom von 9,0 Ampere arbeiten.“

Der Regler basiert auf einem „Perturb and Observe“-Algorithmus, der aus einem künstlichen neuronalen Netz besteht, das die Schwingungen am MPP reduziert. „Er hält den Punkt der maximalen Energieübertragung vom Panel zum Warmwasserbereiter aufrecht und folgt dabei den Schwankungen der Beleuchtungsbedingungen des Solarmoduls“, erklärte der Sunerg-Sprecher weiter. „Außerdem wird regelmäßig ein kompletter Scan des Solarmoduls durchgeführt, um die so genannten ‚falschen Maximalpunkte‘ zu vermeiden, die durch ungleichmäßige Beleuchtung des Moduls selbst entstehen.“

Der „FROG 10“-Controller ist in einem Aluminiumdruckgussgehäuse untergebracht, das mit perforierten Flanschen für die Wandmontage und Kabeln mit Anschlüssen für das Solarmodul ausgestattet ist. Er enthält auch einen Steckverbinder mit Befestigungsschrauben für den Anschluss des Widerstands- und Temperatursensors vom Heizkessel an die Steuereinheit. „Sobald der Stecker in die Steuereinheit eingesteckt ist, schaltet sie sich praktisch ein“, so der Sprecher weiter.

Der Heizkessel misst 45 mal 75 Zentimeter und wiegt 22 Kilogramm. Er wird vom Hersteller in Kombination mit seinen eigenen Solarmodulen verkauft, vorzugsweise mit seinem Modell „X Max XL“ mit einer Leistung von 320 bis 340 Watt und einem Wirkungsgrad zwischen 19,18 und 20,38 Prozent. Das Solarmodul wiegt 18,3 Kilogramm und verfügt über die Busbar-Zelltechnologie. Es besitzt ein IP67-Gehäuse und die maximale Systemspannung beträgt 1.000 Volt. Der Temperaturkoeffizient beträgt -0,36 Prozent pro Grad Celsius und die Betriebstemperatur reicht von -40 bis 85 Grad Celsius.

Nach Angaben des Herstellers kann das Solarmodul etwa 2800 Wattstunden pro Tag erzeugen, und die Heizung ist in der Lage, die Wassertemperatur von 20 auf 50 Grad Celsius zu erhöhen. Die täglich an den Widerstand abgegebene Wärmeenergie beträgt etwa 2.410 Kilokalorien.

„Wir bieten das gesamte Paket für 1200 Euro ohne Mehrwertsteuer und Installationskosten an“, erklärte der Sprecher. „Wir gewähren drei Jahre Garantie auf den Warmwasserbereiter und zwei Jahre Garantie auf den ‚FROG 10‘ Controller.“ Für das Solarmodul bietet Sunerg eine 25-jährige Produktgarantie und eine 30-jährige Leistungsgarantie.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Konsolidierung und Preiskampf bei Photovoltaik-Installateuren im vollen Gange
22 Juli 2024 In ihren Rückmeldungen bestätigen uns mehrere Installationsfirmen, dass kleine Photovoltaik-Dachanlagen vermehrt zu niedrigen Preisen angeboten werden...