GP Joule startet Crowdinvesting-Plattfom für Erneuerbare-Projekte

Teilen

Der Erneuerbare-Energien-Projektierer GP Joule will private Anleger über eine neue Online-Plattform an Erneuerbare-Projekten beteiligen. Die Anlagen sind im Normalfall bereits fertiggestellt, durchfinanziert und liefern Strom. „Uns ist es wichtig, den Menschen wirtschaftliche Chancen zu ermöglichen, sie aber nicht mit ins Planungs- und Umsetzungsrisiko zu nehmen“, sagt Björn Reuter, Björn Reuter, Leiter von GP Joule Invest. Die Plattform steht auch Kommunen und Flächeneigentümer offen, um Investoren zu finden.

Die Plattform namens GP Joule Invest Crowd startet mit einem Angebot: ein Windpark in Hessen, der 2017 in Betrieb genommen wurde. Anleger erhalten drei Prozent Zinsen, bei einer Laufzeit bis 31. Dezember 2025 und einem Mindestanlagebetrag von 250 Euro. Das Funding beginnt voraussichtlich bis Ende Juni. Zunächst sollen sich die Bürger vor Ort an dem Windpark beteiligen können.

„Die echte Energiewende ist dezentral und regional und dabei wollen wir möglichst viele mitnehmen“, sagt Ove Petersen, Mitgründer und CEO von GP Joule. „Nur dann wird aus der Energiewende eine Energiewende von unten, getragen von vielen.“

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Konsolidierung und Preiskampf bei Photovoltaik-Installateuren im vollen Gange
22 Juli 2024 In ihren Rückmeldungen bestätigen uns mehrere Installationsfirmen, dass kleine Photovoltaik-Dachanlagen vermehrt zu niedrigen Preisen angeboten werden...