Sono Motors erreicht Fundingziel von 50 Millionen Euro

Teilen

Rund acht Stunden vor Ende des Community-Fundings zeigte die Uhr auf der Sono Motors-Website knapp 51,8 Millionen Euro an. Bereits am Samstag hatte das Münchner Start-up im zweiten Anlauf die 50 Millionen Euro bei Crowdinvestoren eingesammelt. Das Funding war verlängert worden, nachdem die gewünschte Summe nicht bis zum Jahresende 2019 zusammengekommen war. Mit den 50 Millionen Euro sieht sich Sono Motors nun in der Lage, die nächsten Schritte zu gehen. Diese sind der Bau von Serien-Prototypen, mit denen wir erneut Probefahrten anbieten werden, die Beauftragung von Werkzeugen und Produktionsanlagen bei unseren Partnern und die Erprobung unserer Fahrzeuge.

Bis das Solarauto „Sion“ dann wirklich in die Serienproduktion gehen kann, braucht Sono Motors nach eigenen Angaben nochmals 205 Millionen Euro. Rund 70 Millionen sollen durch Kredite bei Banken, Fördermittel oder private Fremdkapitalgeber beschafft werden, wie es auf der Website zur Finanzierungsstrategie heißt. Der Rest soll Eigenkapital sein. Sono Motors hat demnach bereits mehr als 10.000 Reservierungen für sein Fahrzeug vorliegen. Dies sei ein wesentlicher Teil der Finanzierungsstrategie über Eigenkapital. Ein Teil der Besteller hat den Sion bereits bezahlt oder angezahlt, obwohl das Fahrzeug erst in ein paar Jahren verfügbar sein wird.

Mit dem Erfolg ihres Fundings werden die Gründer ihre verfügbaren Gewinnbezugsrechte an den Community-Pool übertragen. Die Crowdinvestoren sollen nach einem Punktemodell unterschiedlich stark an den künftigen Einnahmen und Gewinnen des Unternehmens beteiligt werden.

Sono Motors hatte sich für den Weg des Community-Fundings entschieden, nachdem die Gespräche mit potenziellen Investoren nicht erfolgreich verliefen und die Gründer einen Verlust ihrer Technologie fürchteten.