BYD kündigt nächste Generation seiner Battery-Box für 2020 an

Teilen

BYD will vom weiter wachsenden Speichermarkt partizipieren. Das chinesische Unternehmen hat mit einer neuen hochautomatisierten Fertigungsanlage seine Produktionskapazitäten verzehnfacht, wie es am Donnerstag veröffentlichte. Zudem sei die nächste Generation seines 2015 eingeführten Hochvolt-Speichers in Planung. Die „Battery-Box Premium Linie“ soll im ersten Quartal 2020 in Europa, Asien, Afrika, Australien sowie Nord- und Südamerika auf den Markt kommen, wie es weiter hieß.

Dafür werde die neue Produktionsanlage derzeit skaliert. Bereits in der ersten Produktionsphase werde die dreifache Menge der aktuellen Battery-Box-Hochvoltspeicher produziert. Je nach Bedarf kann die Fertigung anschließend bis zur zehnfachen Menge an Systemen pro Monat erhöht werden, wie es von BYD heißt. Als Vorteile benennt das Unternehmen mehr Kontrolle bei der Entwicklung und Fertigung der Speicher sowie schnellere Lieferzeiten und eine besonders wettbewerbsfähige Kostenstruktur.

Die nächste Generation der Hochvolt-Speicher basiere auf den Vorgängermodellen. So würden alle beliebten Funktionen übernommen. Zugleich erfüllten die neuen Modelle auch anspruchsvolle Industriestandards wie VDE 2510 und seien auf Notstromversorgung ausgelegt. Technologisch setzt BYD weiter auf Lithium-Eisen-Phosphat-Batterien und das patentierte modulare Stecksystem. Alle Modelle seien mit ein- und dreiphasigen Batteriewechselrichtern kompatibel.

Mit zwei Hochvolt-Speichern der Premium-Serie will BYD zudem sämtliche Systemgrößen abdecken. Das „Battery-Box Premium HVS“-System bestehe aus 2 bis 5 HVS-Batteriemodulen, die in Reihe geschaltet sind, um eine Kapazität von 5,1 bis 12,8 Kilowattstunden zu erreichen. Eine direkte Parallelschaltung von bis zu drei identischen Systemen erreicht damit eine maximale Kapazität von 38,4 Kilowattstunden. Das Modell „Battery-Box Premium HVM“ besteht BYD zufolge aus 3 bis 8 HVM-Batteriemodulen mit je 2,76 Kilowattstunden Kapazität, die in Reihe geschaltet sind, um eine Kapazität von 8,3 bis 22,1 Kilowattstunden zu erreichen. Mit der direkten Parallelschaltung von bis zu drei identischen Systemen könne eine maximale Kapazität von 66,2 Kilowattstunden erreicht werden.

Zudem bringt BYD auch neue Niedervolt-Speicher auf den Markt. Das Produkt „Battery-Box Premium LVS“ sei auf die Optimierung des Eigenverbrauchs für On- und Off-Grid-Anwendungen im Markt für private Photovoltaik-Dachanlagen ausgelegt. Es von 3,8 bis auf 245 Kilowattstunden Kapazität skalierbar. Bis zu 64 Module könnten parallel geschaltet werden. Das Modell „Battery-Box Premium LVL“ sei von 15,4 auf bis zu 983 Kilowattstunden skalierbar sowie mit Backup- und Offgrid-Funktionen ausgestattet. Es eigne sich sowohl für private als auch für kommerzielle Anwendungen.